Radtour um den Bodensee

Weintrauben

Vor einer Weile hatte ich mal den Überlinger See umrundet und dann den Plan gefasst, dass der restliche See auch noch dran wäre. Das haben wir dieses Wochenende mal nachgeholt – und es war schön. :)
An dieser Stelle noch die Vorwarnung: Es sind viele Fotos geworden.

Die Leute in Friedrichshafen sind besonders stolz auf ihre Luftschiffe … und haben auch einen entsprechenden Kinderspielplatz in der Fußgängerzone.

Friedrichshafen ist stolz auf die Luftschiffe Straßenkünstler

In der Bodenseeregion wächst eine Menge Obst, daran habe ich mich mittlerweile schon gewöhnt. Dieses eher industrielle Ausmaß der Apfelbäume überraschte mich dann doch. Die Sorte ist natürlich so gewählt bzw. beschnitten, dass die Bäume nicht über Pflückhöhe hinaus wachsen und man damit keine Leitern oder sonstige Gerätschaften zum Pflücken braucht. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
Industrielle ApfelproduktionAuf Pflückhöhe gezüchtetMjamErdbeerfeldArmer Rücken...Schloss MontfortBlauer SeeKabelhängebrückeVerbinderEisenbahnbrückeTouristenzielDrei BrückenBauarbeiten auf WerftgeländeDurchblickBirnenKapelle WasserburgWassertaxiErinnerungseicheGlitzerndes WasserWackelt und hat LuftAltes Rathaus LindauHafen LindauKäseberatungStraße in BregenzTaubensuchbildBregenzer AchOrdentlich was losSchweizer BerglandschaftFlauschkuhHafen RorschachChillen in der MittagshitzeSandskulpturTraktoren und SportwagenBlick hinein werfenBlaues DachHafen RomanshornSpinneLadezustand

Frischer Wald

Stein im Wald

Nachdem es hier endlich wieder kühler ist, kann man auch wieder im Wald spazieren gehen ohne sofort von Mücken aufgefressen zu werden. Die Chance habe ich genutzt und meine Augen entspannt bei einem Spaziergang.

Stammbruch

Ich finde es immer schön, wenn der Zer- und Verfall der Natur im Wald zu beobachten ist, in verschiedenen Stadien. Marode Bäume, zersetzende Pilze, Ameisenhaufen… der ganze Kreislauf.

BuchengalleHier sieht man die Pflanzengalle einer Buchengallmücke (Wikipedia-Artikel mit Querschnitt der Galle) gut sehen… wie eine Kerzenglühbirne steht sie da. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
KletterwaldSilhouette im WaldWeggabelungHolzstrukturBaumpilzBeere mit TropfenSpinnennetzRegentropfen im NetzBlattgrünFasern und FädenLaubfänger

Wochenendschlemmen

Bunter KuchenAm Wochenende war ich zum Schlemmen eingeladen… es gab wunderbar bunte (und natürlich irre sättigende) Torte… (oben)

Zur Erfrischung konnte man sich eine Schorle aus Johannesbeer- und Stachelbeersaft machen, die eine wunderbare Farbe hatte…

SchorleAls ein Strauß gepflückt wurde, hat sich auch noch eine Raube darauf verirrt… um so besser, es war so eine schöne Raupe.

RaupeSchließlich wurden dann Burger gebastelt… sehr lecker!

Patties BurgerKönnte fast Trinkwasser-Werbung sein… aber das Glas stand dort so und sah so gut aus, als es leicht beschlagen war…

Kaltes Wasser

Tomatensalat

Fluffy TomatosWir haben zwei Tomatenpflanzen auf dem Balkon. Die einen sind Cocktail-Tomaten (sehen aber aus wie Cherry-Tomaten) und die anderen (siehe oben) sind Cherry-Pflaumen-Tomaten (sehen aus wie Trauben-Tomaten) … ich glaube ich bin ein schlechter Botaniker. Auf jeden Fall schmecken beide Sorten gut, wenn auch unterschiedlich.

Die Cocktail-Tomaten sind klein und eher wasserreich und sehr intensiv auch in der Säure und im Geschmack. Die kannste eigentlich die ganze Zeit nebenher essen. Die Cherry-Pflaumen-Tomaten sind oval und eher fester im Fruchtfleisch und gleichmäßig süß. Es kann natürlich sein, dass die lange Reifezeit dafür gesorgt hat, dass die Tomaten so süß wurden, da die nur bis zu einer orangen Farbe gereift sind und dann „fertig“ waren – aber wir das nicht wussten und sie noch etwa eine Monat länger da haben hängen lassen.

Jetzt wurde es jedenfalls auch für diese Tomaten Zeit zu gehen und bei der Menge (und es hängen nochmal so viele an der Pflanze) bot sich ein Salat an. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
Frische TomatenAbtropfgitterGurkenzuschnittFertiger Salat

Inventur: Thunderbird Plugins

Mozilla_Thunderbird_3Meine E-Mails verwalte ich am liebsten mit Mozilla Thunderbird.

Heute gibt es viele Leute, die vermutlich gar nicht mehr wissen, dass man seine Mails auch mit einem Extra-Programm auf dem Computer abrufen kann und stattdessen die „App“ auf ihrem Smartphone bzw. das Webmail-Interface im Browser benutzen. Früher™ hatte man Outlook Express 5, wenn man Windows benutzt hat. Irgendwann kam ich dann zum Firefox und nachdem ich damit gute Erfahrungen gemacht hatte, kam dann auch der Thunderbird auf meinen Rechner.

Ob man lieber Webmail verwendet oder ein gesondertes Programm ist eine Sache der Gewohnheit… wer aber eher ein „Vielnutzer“ ist wird die Integration in die Desktopoberfläche (Notifications, Systray) lieben und vor allem die Möglichkeit – genau wie beim Firefox – den Thunderbird mit Plugins zu erweitern. Darum soll es im Blogpost gehen. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
calendar-logo.5ebca38547fcsogo.logo.text.small51375firetray6471-64

Bedeckt

Es hat ein wenig genieselt… aber es gab noch einen Pfad, den ich hier noch nicht entlanggelaufen war.

DSCF1679 DSCF1680Im Industriegebiet wurde ein Gebäude einer Solarfirma abgerissen, die schon eine Weile nicht mehr in Konstanz ist. Ich glaube das ist das nächste, was man in Konstanz an Urbex herankommt…

DSCF1686An einer kleinen Schranke steht ein einzelnes Haus… vielleicht früher das Haus des Schrankenwärters. Die Schranke war auf der einen Seite aber kaputt, so dass die Züge wirklich alle kurz vor der Schranke anhalten und dann langsam wieder anfahren. Es wirkte ein wenig als wäre dort ein imaginäres STOP-Schild aufgestellt.

DSCF1688Gießkanne. Nichts anderes ist auf dem Foto oben… oder?

DSCF1687Ein Stück weiter diese Wiese runter waren vereinzelte … Überreste einer Schrebersiedlung. Es wirkte ein wenig im Stich gelassen.

DSCF1691Auf dem Weg nach Hause hat mich eine Katze begleitet. Ich habe ein paar Fotos gemacht, aber alle eher blind, da ich die Kamera auf „nur Sucherbild“ eingestellt war und ich gar nicht auf dem Display gesehen habe, was ich gerade ablichte. Dafür ist das Bild hier doch ganz okay geworden.

DSCF1697

Meine Version von „A week without Google“

Der Blogpost “A week without Google” hat mich mal veranlasst zu schauen, welche Probleme die Person hatte ohne Google klarzukommen… und auf welche Probleme ich hier vielleicht stoßen würde. Ich verwende mal die gleichen Kategorien wie der Autor des Textes und gebe meine Antworten.
Weiterlesen