Träumender Wasserschleiher

Fontaine KonstanzIch war am See und habe noch etwas gelesen und dem Wechsel von Tag zu Nacht beobachtet. Eigentlich wollte ich den Mond mit Reflektion auf dem Wasser aufnehmen, aber ich hatte vorher nicht nachgeguckt, wann der Mond aufgeht (jetzt weiß ich: Es hätte noch bis zum Verfassen des Blogposts gedauert, bis er aufgeht).

Stattdessen war ich überrascht, dass die Fontaine auch bei Nacht angeschaltet wird – und noch mehr, dass der Scheinwerfer, der beim Casino den Parkplatz beleuchtet, so stark ist, dass er die Fontaine anscheint. Den Regenbogen habe ich erst auf dem Foto gesehen…

Und jetzt das ganz besondere: ich habe mir gedacht „Oh, da stehen ja schöne Sterne … und so hell. Ob die wohl auf dem Foto auch gut wirken?“ und sie um die Fontaine arrangiert. Was ich nicht wusste: Das sind Mars und Saturn (und Antares und watweißichwas).

Dank Stellarium konnte ich zu hause den Himmel hinter der Fontaine nachstellen, der sah so aus (SSW / 210° um 21:38 am 22.08.2016):

himmelIch bin total begeistert. 😀

Nasser Wald

PfützeEs hat mal wieder geregnet und ich hatte Bock auf Wald. Das hat mich bisher noch nie abgehalten, außerdem sind die Farben so schön leuchtend, wenn der Wald etwas nass ist. Nerviger waren die Mücken, ich habe zwischen Daumen und Zeigefinger etwa vier Stück zerdrückt und sie später nur mit dem Regenschirm weggefuchtelt (ich kam mir vor wie ein Rindvieh… die machen das mit Fliegen so).

Dieses zuerst warme und dann feuchte Wetter scheint wie Raketentreibstoff für Pilze zu sein. Ich konnte regelrecht das „Plopp“ hören, mit dem sie aus dem Boden und dem Holz geschossen sind.

Voll verpilztAuf diesem Baumstamm (in 2,2m Höhe) hat sich ein Frosch versteckt. Als ich näher ging um ihn zu fotografieren, hüpfte am Boden ein Kollege von ihm mit großen Sprüngen fort.

Frosch im VersteckLeider war es ziemlich dunkel am Baumstamm, so dass das Foto recht grisselig geworden ist. Aber man erkennt das Wesentliche. 🙂 Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
RoteicheSteintrollPlopp, ein PilzRichtigherum?Behaarter EmporkömmlingWohnmobilVogel

Ente gut, alles gut

GrasenteEines Abends, erneut am Wollmatinger Ried. Ich brauche gar nicht viel dazu schreiben – hier eine Mutti-Ente. Es folgen kleine Enten, die dieses Jahr geschlüpft sind, aber schon fast ausgewachsen sind und in der Gruppe ihrer Geschwister unterwegs sind.

Besonders schön: Nichts tun, hinhocken und warten, bis die Enten ganz neugierig vorbeikommen und dir beinahe am Schuh zupfen. 🙂

Entdecker Quaaaaak Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
Allee zur ReichenauRuhiger HimmelBaum und FlugzeugDas Madamal

Bodanrück Waldtour

WaldfarbenWisst ihr was? Ich war lange nicht mehr im Wald unterwegs. Gar nicht gemerkt, was? 😀

Diesen Sonntag gab es eine 65km Radtour durch die Wälder des Bodanrück bis nach Bodman und von dort auf der Überlinger Seeseite bis Meersburg und dann mit der Fähre wieder nach Konstanz. In den meisten Teilen der Wälder war ich noch nicht und ebenfalls nicht am höchsten Punkt dieses kleinen Hügelrückens.

Das obere Bild habe ich in der Kamera mal soweit angepasst, bis es etwa die Farben im Wald wiedergab … aber ich glaube, ich brauche eine Graukarte. Das Problem an Waldfarben ist, dass die Blätter so ein wunderbares grünliches Licht erzeugen – ich liebe es – und die Kamera völlig verwirrt ist und alles erstmal bläulicher macht, als es gerade wirklich ist.

Noch jemand da?Ein Frosch auf dem spiegelglatten Teich.

Hände hoch!Ich liebe Moos. Aber das wisst ihr ja. Das hier ist Partymoos, das hat die Hände schon in der Höhe und feiert hart.

Seerose pinkHübsche Seerose. Ich muss auch nicht jedes Bild kommentieren, oder? Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
Mein treuer BegleiterSchau mir in die AugenSammelhummelDann eben nichtGute NachtSpinne beim CampingDieser Baum ist sicherFusseldachHärchenRuine Alt-BodmanAusblick vom BodanrückWinzige ÄpfelchenDunstWeingut

Hochzeit

PfauVor einigen Woche war ich auf der Mainau zu einer Hochzeit eingeladen – ich glaube das war meine erste grüne Hochzeit, die ich bewusst miterlebt habe. Ich bin jetzt noch total geflasht von der tollen Zeremonie, den netten Leuten und der großartigen Party hinterher. Außerdem durfte ich als zweite Geige beim Fotoshooting ebenfalls fotografieren. 🙂

Die Pfauen laufen auf der Insel Mainau einfach so herum und waren dort am grasen, als die Gäste sich vor der Trauung sammelten und auf das „Go!“ für den Weg zur Kirche warteten.

Mach der Trauung gab es erstmal einen Sektempfang mit leichter Klavierbegleitung und Schnittchen. Außerdem wurde eine Herzchen-Luftballon-Fliege-Aktion gemacht, das war auch sehr schön.

SektempfangLeichte BegleitmusikDer Fotograf hatte einen Vorteil: Er hatte einen Blitz mit Softbox und Stativ dabei und konnte so auch gegen das Licht und in etwas schattigeren Stellen der Insel Fotos machen. Ich bin allerdings immer etwas skeptisch, was Blitze angeht – und musste hier sowieso nur mit natürlichem Licht klarkommen. Ein Foto hatte ich dabei, bei dem der Fotograf gleichzeitig ausgelöst hat wie ich – und man sieht in der Mitte vom Bild einen hellen horizontalen Streifen, als das Blitzlicht vorhanden war bei der Abtastung des Chips. 😀

Das Paar war wundervoll und mir wurde ausdrücklich erlaubt, dass ich Fotos veröffentlichen darf, daher gibt es hier eins aus der Serie (sie schauen natürlich zum „richtigen“ Fotografen). 🙂

Das PaarMenschen fotografieren hat enormen Spaß gemacht – und vor allem waren die beiden gut drauf und die Freundinnen, die mit uns herumgezogen sind, das Kleid gerichtet haben und das Paar zum Lachen gebracht und motiviert haben waren ebenfalls super!
Ich hoffe ich habe irgendwann mal wieder die Gelegenheit auf so ein Shooting. 🙂

Gegen Abend gab es Abendessen und eine schöne Feier. Es müssen gut über 100 Gäste gewesen sein, darunter auch ihre Familie aus Brasilien – und die wissen, wie man feiert. Wir hatten also sehr viel Spaß und ich glaube mir wird das noch eine Weile im Gedächtnis haften bleiben.

Heiterer Abend

Reichenau mit Wetter

SonnenblumeWettervorhersage: Den ganzen Tag Gewitter, aber nicht viel Regen, dafür sehr bewölkt. Klingt geeignet für einen Regenschirm-Spaziergang, also ab aufs Fahrrad und auf die Reichenau gefahren. Dort bin ich wieder einmal herumgelaufen, wie ich es schon einmal getan hatte.

Es ist gelbDas Wetter hat seine besondere Stimmung gezeigt, aber ich habe es auch beim Fotografieren etwas drauf angelegt. Es war kein „oh, alles ist bunt und fröhlich“-Wetter, sondern eher ein zögerliches, gedämpftes Mischgrau, das einen im Ungewissen ließ. Beim oberen Bild kann man allerdings schon ziemlich genau erkennen, was auf uns zukommt.

Ich hätte mein Fahrrad nicht unbedingt im Fenster geparkt, aber kann man schon machen. Die Komposition mit dem Turm fiel mir auch erst auf, als ich durch den Sucher auf das Fahrrad schaute und feststellte, dass einer der Türme von St. Peter und Paul in der Scheibe zu sehen war.

Rad und TurmWenn man jemandem vermitteln möchte, wie Reichenau aussieht… in etwa so wie unten. Und noch eine Prise alte Häuschen und Tourismus drauf, ab und zu ein Blumenbeet zum Selberpflücken für 30 Cent pro Blüte.

Definiere: Reichenau Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:
Da zieht was aufStegDas Land verschwindetRegen DeluxeSpannung

Abendtour

Baum Baum WolkeIch hab eine kleine Abendrunde gedreht, durch die Wälder mit dem Fahrrad und dann plötzlich an der Schnitzelfarm, bei Hegne und dann in Allensbach gelandet. Es gab einige nette Ansichten.

FernwehIn Allensbach ist endlich mal eine Eisenbahnbrücke, an der keine großen Lärmschutzwände oder Personenschutzwände sind – also könnte ich da sogar langzeitbelichtung mit Stativ bei Nacht machen – merke ich mir mal für später.

AllensbachUnd mit dieser Ansicht aus dem Allensbacher Hafen wünsche ich euch ein schönes Wochenende! 🙂