Nach der Nachtschicht…

Immer wenn ich an der Kasse stehe bin ich erstaunt, wie das Personal es schafft, nicht wahnsinnig bei dem ständigen Gepiepse zu werden. Wenn es dann noch das ist, was man die letzten Stunden vor dem Schlafengehen hört – da kann man doch nichts vernünftiges träumen.

8 Kommentare zu “Nach der Nachtschicht…

  1. Ras

    am 05.10.2012 um 09:57

    Hihi, wieder mal ein richtig cooler Comic.

  2. Bernd

    am 05.10.2012 um 20:27

    Da kann man nur sagen: „Beep!“
    Ähm, Verbesserungsvorschlag für Kassensysteme: Warenabhängige Töne, vielleicht … bei Lebensmitteln abhängig von der restlichen Haltbarkeitsdauer? „Bööp“ – ich bin kurz vor dem Ende, „lingeling“ – ich bin gesund und gentechnikfrei, … . Oder von der Art der Ware – „olala“ – ich bin ein heißer Tanga, „rrkhm“ – Stützstrümpfe, …
    ;-))
    LG, Bernd

    • Faldrian

      am 05.10.2012 um 20:33

      „Rülps Rülps…“ Ah, da hat jemand einen 6er-Träger Bier gekauft. 😉
      Da… ich glaube da überlegt man sich mal mehr, was man eigentlich kauft. Aber Schafe machen dann immer noch „määäh!“ beim Scannen. ^^

  3. yt

    am 23.11.2012 um 20:11

    2 Versuch die Spamhürde zu nehmen.

    Ich find das Comic echt große Klasse [hammer]

    Mit wechlacht Grüßen,
    yt

    • Faldrian

      am 23.11.2012 um 20:15

      Juhu, es hat funktioniert. 🙂
      Freut mich immer wieder, wenn die Comics gut ankommen. Manchmal sollte ich einfach mal wieder die durchschauen, die ich schon gemalt habe… teilweise vergesse ich die wieder und freue mich dann selber drüber. 😀

  4. herzmeister

    am 29.05.2013 um 16:50

    Ich hab mal mit 18 gearbeitet an der Kasse von ’nem Supermarkt (damals noch mit Preise per Hand eintippseln!), und das Gepiepse hat einen echt verfolgt. Das hat man dann in der Nacht im Schlaf noch gehört.

    Im Nachhinein würd ich aber sagen, es war vielleicht gar nich so schlecht. Verschiedene Kassen waren verschieden weit weg, das ergab dann so Echo-Effekte. Eigentlich hörte es sich ziemlich so an wie viel von dem 8bit-Kram heute. :->

    • Faldrian

      am 29.05.2013 um 16:52

      Hm… ob man daraus eine Kunstinstallation machen könnte? Verschiedene Produkte geben verschiedene Töne (Normal, Alkohol ab 16, Alkohol ab 18, Tabakwaren, Mehrwegflaschen mit Pfand) – kann man mit 4 parallelen Kassen und geschickten KassiererInnen da nicht irgendwelche 8bit-Songs nachspielen? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.