Innenstadtstreifzug

InnenstadtOldenburg Innenstadt. Wenn man einkauft oder ein Ziel hat, ist der Blick meist auf Augenhöhe oder aber auf den Fußboden gerichtet, damit man nicht stolpert oder jemandem auf die Füße tritt bzw. irgendwo reintritt. Soweit jedenfalls die Analyse meines Verhaltens.
Wenn ich zum Fotografieren unterwegs bin, verhalte ich mich anders. Ich habe keine Kopfhörer drin, auf denen irgendein Podcast läuft, denn meine ungeteilte Aufmerksamkeit gilt meiner Umgebung. Ich schaue aktiv. Ich betrachte Leute, blicke in Gassen, an denen ich vorher nur vorbeigegangen bin und nehme Licht und Schatten aktiv wahr. Und ich schaue nach oben – an Fassaden und Details, die ich vorher noch nie wahrgenommen habe.

BadetaubeDiese Taube ist abgehärtet. So wie es alle guten Stadttauben sein sollten. Ihr ist egal, ob der Tümpel, in den sie gerade ihre Schwanzfedern taucht, eine Algenfarm ist.

EmpfehlungAuf dem Marktplatz habe ich letztens diesen Marktstand gesehen, die ganzen Bottiche mit eingelegten Sachen haben mich fasziniert und das Licht war sehr schön. 🙂

EingelegtHm…. lecker. 🙂

Kleine technische Randnotiz: Ich bin jetzt mal von Shotwell auf digiKam umgestiegen. Also nicht ganz, ich importiere die Bilder immer noch mit Shotwell, bearbeite, tagge, benenne und verarbeite sie aber mit digiKam. So ganz muss ich mich erst an digiKam gewöhnen, bevor ich alles in digiKam mache.
Aber ich kann schon mal soviel sagen: Es gibt mir alle Möglichkeiten, die ich vorher mit Darktable verwendet habe – das ist schon sehr gut. Vor allem die Gradationskurve, mein Lieblingswerkzeug, ist dabei – das konnte Shotwell nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.