Kramermarkt

Der Herbst ist da.Es ist Herbst, dafür gibt es verschiedene Anzeichen: Leute bekommen Erkältung, holen Schals raus und die Blätter werden bunt und fallen ab. Außerdem ergeben sich so schöne Alltagsszenen wie dort oben (Pferdemarkt, Oldenburg), als ich auf dem Weg zum Kramermarkt war.

Der Kramermarkt ist die jährliche große Kirmes in Oldenburg, dauert zwei Wochenenden und die Woche dazwischen und sorgt dafür, dass der Busverkehr zusammenbricht. Außerdem hört man totgeglaubte Elektromucke und sieht viele Leute dabei, wie sie Spaß haben (und wenn man mit Freunden da ist, hat man selber Spaß, ansonsten hatte ich heute Spaß beim Beobachten der Leute).

KlassikerDer MusikExpress ist ein absoluter Klassiker. Schöne Bilder der Historie und auch des Aufbaus gibt es auf der Homepage eines anderen Musik-Express. Ich finde es irgendwie spannend, wie die diese Technik in LKW-Anhänger reinquetschen und dann relativ kurzer Zeit das Fahrgeschäft daraus aufbauen können.

TopSpin - Besser als FriseurEin weiterer Klassiker ist der TopSpin, braucht man nicht viel zu erzählen. Bei diesem Fahrgeschäft schaue ich ja einfach nur gern zu… dort rein trau ich mich nicht.

Diese Begeisterung!Nicht zu vergessen für die Leute ohne Führerschein: Der Autoscooter. Oft auch einfach gut, um mal wieder richtig stumpfe Musik zu hören.

AutoscooterBisher war es recht hell, aber so langsam senkt sich die Sonne, so dass bald die Beleuchtung mehr Effekt haben wird und die Bilder noch schöner werden…

AbendstimmungLange nicht gesehen...Ein Fahrgeschäft, in das ich gern gehe, ist der Break-Dancer. Davon gibt es No.1 und No.2, beide waren beim Oldenburger Kramermarkt diesmal dabei. Fand ich ungewöhnlich, eigentlich war früher mal das Magic dort, was eine gemütliche Variante des Break-Dancers ist. Noch besser als der Break-Dancer is der Commander, den man in einigen Wochen auf dem Bremer Freimarkt finden müsste.

Break Dancer No.1Mit scharfer Belichtung bringt das nichts… man muss die Action doch auch im Bild festhalten! Also mal die Belichtungszeit hochdrehen…

Und ab gehts!Und natürlich: „Immer wieder dabei sein! Gewinne Gewinne Gewinne!“

Immer wieder dabei sein...Ich glaube eins der ersten Fahrgeschäfte, die schneller waren als der Musikexpress, war die Krake – auch ein uralter Klassiker. Hier ist ein moderner Remake, „Octopussy“, auf dem Kramermarkt gewesen. Ich glaube, wenn man Fotos von damalsTM und heute vergleicht, wird sich vor allem die Beleuchtung unterscheiden. Mittelweile wird vorwiegend LED eingesetzt, früher mussten noch Glühlampen verwendet werden, die aber gerade auf Fotos ein anders Licht ausstrahlen.

Krake? Ne, Nachbau...LichterspielNoch ein Fahrgeschäft, das mich niemals als Fahrgast zählen wird (ich war mal in der Frisbee – muss ich nicht wieder haben):

MegaschaukelAm Stand gegenüber gab es beim Dosenwerfen Plüschfiguren zu gewinnen… einen lüsternen Luigi, der Peach an den Hintern fasst und eine schockierte Peach. Die beiden Figuren hatten sich so hingedreht, ich glaube nicht, dass das Absicht war… 😀

LustmolchNoch etwas Jahrmarktatmosphäre mit großem Hingucker am Ende des Gangs.

Schräger TellerEin wunderschönes Fahrgeschäft ist die Schaukel mit Überschlag … so simpel, so vielseitig – und vor allem können die Fahrgäste selber kontrollieren, was sie machen. Außer die Beleuchtung und Musik läuft da alles mit Muskelkraft.

MuskelkraftDas war die kleine Runde über den Kramermarkt, vielleicht wollt ihr noch hin, er geht noch bis 06.10.2013. Viel Spaß!

2 Kommentare zu “Kramermarkt

  1. TCM1003

    am 04.10.2013 um 15:36

    Allein der Luigi ist mir schon ein Gefällt Mir wert. Sehr lustig – und selten solche Momente, wo sowas einfach passt und man dann auch noch abdrücken kann.
    Die meisten Fahrgeschäfte sind auch nichts für mich auf den Jahrmärkten. Die letzten Jahre waren es irgendwie eher Schießbuden, ansonsten immer wieder Essen. Mit den ganzen Wirbelsachen kann ich nichts anfangen.
    Wobei ich auch noch nicht auf dem Kramer Markt war, meine Freundin war letzt wohl dahin gefahren, hat aber nichts erzählt. Insgesamt wird sich das wohl alles gleich halten.
    Schuster, bleib bei deinen Leisten; erfreuen wir uns an Lichtern und Geräuschen, am Spaß der anderen und daran, dass das Geld in unseren Taschen nicht zu viel abnimmt. 😉

    • Faldrian

      am 04.10.2013 um 16:19

      Ich hätte ja auch noch gerne jemanden an einer Schießbude fotografiert, war mehrmals kurz davor, aber dann hätte ich die Leute ansprechen und nachfragen müssen, ob ich deren Foto im Internet veröffentlichen darf (bevor ich das Bild mache) und eigentlich wollte ich sie nicht vor so Entscheidungen stellen, wenn sie eigentlich nur Spaß haben wollen.

      Das Wirbelzeugs ist schon recht lustig, ist halt wie eine Schaukel, nur wirrer und in alle Richtungen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.