Herbst am See

BankFeuchte LuftIch habe jetzt tatsächlich mal mit Joggen angefangen… das ist eigentlich ganz nett. Ich habe nur immer Sorge, dass man sich damit die Knie kaputt macht, aber ich laufe schon immer so, dass ich möglichst doll abfeder und auch möglichst nicht auf Asphalt oder gepflasterten Wegen.

Ein schöner Weg ist von der Stadt aus am See entlang bis zum Hörnle zu laufen. Das denken sich auch andere Leute, daher begegnet man dort relativ vielen joggenden Leuten. Spannend finde ich auch, dass die Einschätzung, wann man noch rausgehen kann und nur ein T-Shirt tragen braucht ganz anders wird, wenn man sicht bewegt… man produziert beim Laufen so viel Wärme, dass mir echt nicht kalt wurde. Und ich kann Podcasts dabei hören, Leute angucken und den See genießen.

LichtfingerIch hatte zum Fotografieren nur das Smartphone dabei, aber es sind trotzdem ganz vernünftige Bilder draus geworden (habe teilweise die Belichtung nachgearbeitet, da der Sensor in der Dynamik nicht so spitze ist).

SeniorenhighwayAuf dem Rückweg kam ich dann wieder an der Promenade an, wo gerade ein paar große Jungs von der Feuerwehr ihre Pumpen ausprobierten… so hab ich als Laie das jedenfalls verortet. Sie sahen aus, als hätten sie Spaß. 🙂

Große Kinder mit WasserpistoleUnd schließlich kommt man noch an den Häusern vorbei, die bis auf die Luftlinie zur Eisenbahn wohl die stilvollste (und vermutlich mitunter teuerste) Wohnmöglichkeit in Kontanz sein sollte.

Einfach mal krass wohnenSo und damit bis zum nächsten Mal. Ich hatte jetzt recht viel Pause mit Fotos, vielleicht kommt das bald wieder, dass es mehr wird.

2 Kommentare zu “Herbst am See

  1. Falk

    am 18.10.2014 um 16:27

    Das 2. Bild mit dem Lichteinfall im Wald find ich super!
    Und zu dem von der Feuerwehr: Die S̶p̶i̶e̶l̶k̶i̶n̶d̶e̶r̶ hart übenden Kameraden haben da einen Ringschlauchmonitor aufgebaut, wo ein Schlauch zwei mal an einen Verteiler angebaut wird um diesen zu stabilisieren und es zu ermöglichen in der Mitte ein Strahlrohr (Nicht „Wasserpistole“!!!) anzubauen, welches dann nicht festgehalten werden muss.

    • Faldrian

      am 18.10.2014 um 16:31

      Mir schon klar, dass es keine Wasserpistole ist, aber das wäre doch zu langweilig, wenn ich hier politisch korrekt schreiben würde. 😀

      Danke für die Erklärung. Vermutlich hätte ich auch einfach zu den 5-8 hart arbeitenden, an dem Wagen lehnenden sich unterhaltenden Kollegen gehen und fragen können, was sie da machen… aber ich fand die Ästhetik einfach nur toll, daher habe ich das erstmal nur genossen. Das mit dem nicht festhalten ist super, da kannste dann sicher über längere Zeit Wasser irgendwo draufgeben, ohne dass den Leuten die Arme abfallen bzw. die Leute können sich dann um andere Dinge kümmern. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.