Gemächlich kommt der Frühling

KrokusseHeute gibt es mal wieder Fotos von einem Spaziergang am Bodensee… wie so oft. Die Strecke von Seestraße bis zum Hörnle eigentlich immer schön – das dachten sich heute viele Leute, also war der Weg ordentlich gut bevölkert. Da nun auch der Frühling meint, durchbrechen zu müssen: Hier ist das traditionelle Foto von Krokussen. 😉

Auf der SucheDieses Schwanenpärchen suchte einen Bauplatz für ihr Nest… damit sie ein Eigenheim für ihren zukünftigen Nachwuchs vorweisen könnten.

TropfenDer Tropfen war schön… (wenn man mal davon absieht, dass dem Schwan eine Möve aus dem Kopf wächst…)

Sperriges GutDie Baumbeschnitt-Abfälle liegen im Wasser herum… jetzt bräuchte man sich nur geschickt anstellen, dann hat man das meiste für ein gutes Nest schon direkt da!

Pfusch am BauAber man sieht: Ein Bootvogel ist kein guter Kranführer. So ein langer Hals ist toll und wirkt elegant wie der Arm eines Baggers… wenn einem aber der Überblick fehlt, baut man aus Versehen das Nest auf dem eigenen Rücken. Dann findet man es immerhin leicht wieder.

Letzte Spuren von WeihnachtenLetzte Spuren von Weihnachten… im Hintergrund werden vielleicht noch Geschenke ausgetauscht. 😉

EnergieEingerahmtEs wurde dunkler… und dann hat die Sonne den Himmel in Brand gesteckt:

Sonnenstrahlen WolkenglühenUnd schließlich auf dem Rückweg schauen wir nochmal nach der Baustelle. Weit sind sie nicht gekommen, aber passiert ist schon etwas. Kurz darauf sind die beiden auch wieder abgezogen, vielleicht war Feierabend.

Baustelle am AbendGute Nacht. 🙂

Dieser Beitrag wurde in abgelegt. Für Bookmarks: Permalink.

2 Kommentare zu “Gemächlich kommt der Frühling

  1. Nika

    am 01.03.2015 um 13:20

    Ein richtig schöner Ausflug mit wundervollen Bildern. Habe zwei Bilder, die mir besonders gut gefallen. Das eine mit dem Tannenbaum und das andere mit dem Boot. So etwas bekomme ich ja nie vor die Linse. 🙂

    • Faldrian

      am 01.03.2015 um 13:41

      Spannend – das waren die beiden, bei denen ich dachte, dass sie vielleicht am langweiligsten wären…

      Der Tannenbaum stand da so und ich habe dann nur nach einem guten Punkt gesucht, um den Baum und die Leute und den Strand gut hintereinander ins Bild zu stapeln.

      Beim Boot war das eher so, dass wir da lang liefen, ich diese Verästelung sah und dachte „wie ein großes M…“ und dann etwas von Weg weg mussste um dort schnell ein Foto zu machen bevor die nächste Schar von Leuten da vorbeiläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.