Inventur: Thunderbird Plugins

Mozilla_Thunderbird_3Meine E-Mails verwalte ich am liebsten mit Mozilla Thunderbird.

Heute gibt es viele Leute, die vermutlich gar nicht mehr wissen, dass man seine Mails auch mit einem Extra-Programm auf dem Computer abrufen kann und stattdessen die „App“ auf ihrem Smartphone bzw. das Webmail-Interface im Browser benutzen. Früher™ hatte man Outlook Express 5, wenn man Windows benutzt hat. Irgendwann kam ich dann zum Firefox und nachdem ich damit gute Erfahrungen gemacht hatte, kam dann auch der Thunderbird auf meinen Rechner.

Ob man lieber Webmail verwendet oder ein gesondertes Programm ist eine Sache der Gewohnheit… wer aber eher ein „Vielnutzer“ ist wird die Integration in die Desktopoberfläche (Notifications, Systray) lieben und vor allem die Möglichkeit – genau wie beim Firefox – den Thunderbird mit Plugins zu erweitern. Darum soll es im Blogpost gehen.

Plugins

Erst mit den richtigen Plugins wird der Thunderbird mein persönlicher Büro-Angelpunkt und kann mit modernen Webinterfaces wie GMail mithalten. Hier eine kommentierte Auflistung der von mir installierten Plugins.

Lightning Calendar

calendar-logo.5ebca38547fc

Früher gab es noch den Mozilla Sunbird, der aber nie so richtig released wurde sondern schließlich eingestellt und ein untotes Leben im großartigen Lightning Calendar – Plugin weiterführt.

Mit dem Plugin kann man lokale Kalender, CalDAV-Kalender (z.B. aus der Owncloud geteilte Kalender, die man gemeinsam mit Familienmitgliedern oder Teammitgliedern bearbeitet) und auch iCal-Feeds (read-only Kalenderfeeds) abonnieren und in verschiedenen Kalenderansichten anzeigen lassen. Termine erstellen, Erinnerungen anlegen und Leute zu Terminen einladen, die dann wiederum Bestätigungen verschicken können – geht alles, wie man es für den Bürobetrieb braucht.

Inverse SOGo Connector

sogo.logo.text.smallWenn man den Kalender schon in der Owncloud synchronisiert hat, möchte man sicherlich auch sein Adressbuch synchronisieren. Der Thunderbird mit Lightning kann das CalDAV-Protokoll für den Kalenderabgleich von Haus aus, aber CardDAV für den Kontaktdatenabgleich muss man mit diesem Plugin nachliefern.

Das Plugin ermöglicht die Synchronisation in beide Richtungen und führt bei mir zusammen mit der Synchronisation zum Android-Smartphone dazu, dass ich auf all meinen Geräten immer die gleichen „Bürodaten“ im Thunderbird habe.

CategoryManager

Ein Plugin für ein Spezialproblem, das auftritt, wenn man via CardDAV Adressbücher verwaltet: Man hätte gerne Verteilerlisten. Diese lassen sich nicht vernünftig in CardDAV abbilden und dieses Plugin ermöglicht es, die Kategorien für Kontakte als Verteilerlisten zu behandeln, so dass man an eine Gruppe von Kontakten schreiben kann, die alle in einer Kategorie sind.

Beispielsweise habe ich alle Personen, die mit mir an Projekt X arbeiten in einer Kategorie im CardDAV (also auch in der Weboberfläche bei Owncloud in einer Gruppe). Mit diesem Manager kann ich die Gruppe anwählen und eine Mail an alle Mitglieder der Gruppe verfassen – total gut! 🙂

Thunderbird Conversations

51375Eins meiner allerliebsten Plugins, vor allem wenn man sich über eine gewisse Zeit an die Konversations-Ansicht in GMail gewöhnt hat. Dieses Plugin bildet die Ansicht ziemlich gut in Thunderbird nach und erlaubt die gängigsten Reaktionen auf Mails direkt im Seitenfenster.

So gibt es direkt eine Textarea für „Antworten“ und für „Allen Antworten“, mit denen man sehr schnell ist und damit der beschleunigten Mailaustausch-Frequenz gewappnet ist. In der Konversation werden Mails aus allen Ordnern (inklusive dem „Gesendet“-Ordner für eigene Mails) angezeigt, sofern sie eben eine Referenz auf den Thread haben und damit zur Konversation gehören.

FireTray

firetray64Thunderbird bietet von Haus aus Popup-Benachrichtungen am Rand des Bildschirms, wenn neue Mails eintreffen. Mich lenken diese Benachrichtungen ab, daher möchte ich sie nicht … möchte aber trotzdem noch sehen können (ohne Thunderbird zu öffnen) wie viele neue Mails auf mich warten. FireTray bietet ein kleines Icon, das im SysTray (neben der Uhr) erscheint und die Anzahl ungelesener Mails anzeigt. Welche Ordner dabei berücksichtigt werden und ob es auch Geräusche macht und vieles weitere lässt sich einstellen.

Enigmail

71-64Vielleicht DAS wichtigste Plugin überhaupt. Mit Enigmail wird E-Mail-Verschlüsselung handhabbar und akzeptabel gut in die Oberfläche von Thunderbird integriert. Mails werden beim Anschauen entschlüsselt und beim Abschicken an Adressaten mit bekannten Schlüsseln automatisch verschlüsselt. Schlüssel-Management und Import von öffentlichen Schlüsseln ist ziemlich angenehm. Klar ist Verschlüsselung von Prinzip her nicht einfach, aber mit Enigmail ist man schon einen ganzen Schritt näher an benutzbarer Verschlüsselung.

JunQuilla

Thunderbird hat einen integrierten Bayes-Filter um Junk-Mails zu erkennen (SPAM). Dieser kommt mit einem gewissen Vortraining… aber ist nicht perfekt. Normalerweise kann man mit einer Spalte in der Mail-Liste die Einschätzung von Thunderbird korrigieren, wenn eine Mail falsch eingestuft wurde. Aber man hat kaum eine Chance herauszufinden, was wirklich beim Klassifizieren der Mail passiert und wie knapp die Entscheidung vielleicht war.

JunQuilla bietet eine Reihe an zusätzlichen Buttons und Spalten, die einen tieferen Blick in den Klassifizierer erlauben und womit explizit Mails als „ist gut“ oder „ist schlecht“ kategorisiert werden können, auch wenn Thunderbird eigentlich schon richtig lag. Dies kann zusätzlich den Klassifizierer verbessern.

Und ihr so?

Soviel zu meiner Plugin-Inventur. Vielleicht habt ihr ein neues Plugin kennengelernt, von dem ihr gar nicht wusstet, dass ihr das eigentlich braucht… oder habt selber Plugins, die ich hier nicht aufgezählt habe, die für euch ungeheuer wichtig sind – dann schreibt das gerne in die Kommentare.

Dieser Beitrag wurde in abgelegt. Für Bookmarks: Permalink.

10 Kommentare zu “Inventur: Thunderbird Plugins

  1. rebel

    am 05.08.2015 um 05:34

    Du hast Thunderbird auf deinem Handy? Wo bekomme ich das her?????
    Bisher hat mich noch kein Android Mail Client überzeugt wie Thunderbird auf pc.

    Bis denne
    rebel

    • Faldrian

      am 05.08.2015 um 07:19

      Nein, vielleicht war das irgendwo im Text etwas missverständlich, würde mich jetzt aber wundern…\nAuf dem Smartphone benutze ich „K-9“, das ist ziemlich krass gut und kann auch Mails entschlüsseln und mit vielem Umgehen, was man so braucht (leider kein Conversations-View…)

  2. eggsperde

    am 05.08.2015 um 07:25

    Coole Liste; Conversations probier ich gleich mal aus. Zwei meiner Lieblingsplugins sind Auto Resize Image (Bildgrößen vor dem Versenden mit einem Klick ändern) und ThunderBirthday (Geburtstage aus Addressbuch werden als Termin eingetragen).

    • Faldrian

      am 05.08.2015 um 07:26

      Ah, cool, danke. :)\nStimmt, das sind beides Dinge, die man automatisieren könnte… bei mir kommen sie derzeit noch nicht zu häufig vor, aber klingt sinnvoll. 🙂

  3. Tom

    am 05.08.2015 um 16:39

    Dann nenne ich mal noch Paranoia und Virtual Identity.

    Paranoia zeigt mit Hilfe eines Smileys an, ob die eintreffende E-Mail transportverschlüsselt war.

    Mit Virtual Identity kann man seine Absendeadresse einfach bearbeiten. Das ist vorteilhaft, wenn man alle E-Mails seiner Domain (Wildcard, bspw. irgendeine-website.de@meine-domain.de) empfängt und dann darauf antworten möchte.

    • Faldrian

      am 06.08.2015 um 20:39

      Vermutlich auch wieder eine Geschmacksfrage. Ich mag meine Mails am liebsten Plaintext – also ohne Formatierungen. :)\nAber sonst sicher praktisch!

    • Katrin

      am 08.08.2015 um 05:09

      Ja, das kann ich nachvollziehen. Für mich hat sich aber über die Jahre herauskristallisiert, dass der HTML-Support in E-Mail-Programmen inzwischen gut ist und ich nicht mehr weniger Komfort haben möchte, als auf normalen Webseiten. Linkliste am Ende? Naja, nee danke.

    • Faldrian

      am 08.08.2015 um 08:47

      Linkliste am Ende habe ich noch nie gemacht… sowas gehört in den Kontext, in dem ichs erwähne, daher schreibe ich dann „blablabla Dingsda ( link zu dingsda )“ :)\nWie schon vermutet ists Geschmackssache… ich kann mir HTML-Mails einfach als Plaintext darstellen lassen, von daher schon prima. 🙂

  4. Dingsda

    am 15.09.2015 um 16:39

    Hab vor Kurzem noch ein kleines aber nützliches Tool gefunden und musste dabei an diesen Beitrag denken. Es handelt sich um die Erweiterung „Manually Sort Folders“, die Thunderbird endlich die Funktion verleiht, die Konten auch nach der Einrichtung noch in ihrer Reihenfolge zu verändern. Mit Thunderbirdmittel geht das nicht, da muss man die Konten schon in der richtigen Reihenfolge einrichten, was natürlich umständlich ist. Außerdem kann man die Ordner im Postfach in eine benutzerdefinierte oder alphabetisch sortierte Reihenfolge bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.