Der Wald blüht

WaldsauerkleeDen Einleitungssatz kann ich mir fast sparen. Wald und so. Es war herrlich!

Oben sieht man den Waldsauerklee, den kannte ich vorher auch noch nicht – ich hab ihn zwar gesehen, aber nie zugeordnet (und dass Papa mir erzählt hat, wie das alles im Wald heißt, ist auch lange her). Diesmal hat mir Wiesenblumen.ch bei der Bestimmung geholfen – und die Seite habe ich über eine Suche nach „kleine weiße Blumen im Wald“ bei Duckduckgo gefunden. 😀

Wie schon in einem früheren Beitrag ist wohl immer noch Saison für Forstarbeiten. Kaum liegen die Stämme da, werden sie auch von eifrigen Spinnern umgarnt.

ZugespinntBeim Ablegen der Baumstämme wird nicht immer sanft vorgegangen…

AuaUnd schließlich merkt man am wunderbaren Geruch, dass die Stämme neu sind – und daran, dass sie noch harzen und des deshalb so gut riecht. Außerdem seht ihr hier sehr deutlich, woher Bernstein kommt (das dunkle sind Insekten, die kleben blieben).

BernsteinfabrikAuch ansonsten war der Wald wieder besonders fotogen. Es ist Kirschblütezeit und die Kätzchen hängen gülden im Gegenlicht.

Kirschblüte Goldene KätzchenIch war auf dem Weg zum Purren (Hügel), den mir ein Kollege als Aussichtspunkt empfohlen hat (ich war vorher schon mal dran vorbeigefahren, kam aber nicht auf die Idee, dass man die letzten 100m hochfahren und mal gucken könnte). Als Aussichtspunkt nett, aber viel mehr wurde meine Aufmerksamkeit durch den Weißdorn beansprucht, der laut summte aufgrund der vielen Insekten, die sich dort tummelten.

Es ist angerichtetNach einer Weile (ich hätte mir das Treiben ewig angucken können) fiel mir dann der kleine Kollege auf, der irgendwie fehl am Platz wirkte… aber Hals über Kopf drin steckte.

Ich bin fast drin!Nach einer Weile ist er dann noch weitergelaufen, in aller Seelenruhe. Der Besuch dort lohnte sich anscheinend.

Auf zur nächstenWenn man vom Hügel wieder herunterfährt, kommt man ganz gut in Fahrt … aber ich hab am Ameisenhaufen von letztem Mal abgebremst um das nochmal zu beobachten (fotografisch mit meinen Mitteln nicht erfassbar, dafür braucht man ein Makroobjektiv). An mir vorbei raste ein weiterer Fahrradfahrer – in dem Wald sind viele Mountainbiker für ihre Sonntagstour unterwegs.

SportwaldAlso dann bis zum nächsten Mal und ich hoffe ihr könnt noch mehr Waldbilder ertragen. 😉

2 Kommentare zu “Der Wald blüht

  1. Anna Blume

    am 11.04.2016 um 17:08

    da ich ja z.Zt bei *spora* etwas „Pause“ mache, muss ich deine tollen Fotos hier liken 🙂 Klingt nach einem tollen Tag und einem netten Spaziergang – ich freue mich schon auf die nächsten Waldbilder – ich kann die immer ertragen 🙂

  2. Ute

    am 11.04.2016 um 17:45

    Wieder wunderbare Fotos und auch ich kann Waldbilder immer gut ertragen. Sie sehen ja immer anders aus. Man braucht sich ja nur umzudrehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.