München Franz Josef Strauß Airport

München Franz Josef Strauß AirportNachdem ich in der Flugwerft Schleißheim war und irgendwie nur wenig von meinem Drang, Verkehrsflugzeuge zu sehen, befriedigt war, bin ich weitergefahren an den Münchner Flughafen. Zuerst habe ich mich im Hauptgebäude umgesehen und dort festgestellt, dass es für Besucher keine Chance gibt, irgendwas zu sehen. Also fuhr ich wieder zurück zur Station „Besucherpark“ … ja, wenn man glaubt, man wäre „zu cool“ für diesen touristischen Krams. Aber nein, es war genau richtig. Dort gab es einen Aussichtshügel, der 1€ Eintritt kostete, aber es sehr angenehm machte, den Flughafen zu beobachten.

Ich war vor allem abends / nachts dort – und dann auch noch bei Regen. Das gibt schöne Reflektionen und man sieht die vielen verschiedenen Lichter. Aber ich fange mal nach Tageszeit chronologisch an mit einem A350, das gerade von seinem Standplatz zum Gate gezogen wird, damit es für den Flug klar gemacht werden kann.

A350-900 wird Gassi geführtDie Tanklaster sind so flach, dass sie unter die Flügel fahren können um die Flugzeuge zu betanken. Im Hintergrund sieht man, wie das Flugzeug gerade betankt wird.

TanklasterDer Weg zur Rollbahn führt über eine Schnellstraße, die Parkhäuser und Autobahn miteinander verbindet. Dort sah es ein wenig wie beim Staffellauf aus – einer kommt rein, der andere geht und dazwischen wird ein imaginäres „High Five!“ ausgetauscht.

High Five!So sieht das aus, bevor das Fahrwerk eingefahren wird. Die Scheinwerfer gehen zuerst aus, dann klappt sich das Fahrwerk ein. Mit Fahrwerk hat ein Flugzeug (typabhängig) etwa einen doppelt so hohen Luftwiderstand wie mit eingefahrem Fahrwerk, daher wird es so früh wie möglich eingefahren und kann beim Landen mithelfen das Flugzeug abzubremsen.

Airbus A320 mit FahrwerksbeleuchtungAm anderen Abend, etwa gleiche Uhrzeit, hat es ganz gut geregnet. Das ergab schöne Spiegelungen auf dem Rollfeld. Bei der Boeing 737 sind die tiefen Flügel gut zu erkennen – und damit die „abgefeilt“ wirkenden Strahltriebwerke, die diese Form brauchen, damit das Flugzeug an der Stelle genug Spielraum zum Boden hat.

Rollen bei RegenwetterNoch einmal airberlin mit Schnellfahrstraße. Die modernen Boeing 737 haben diese riesigen Winglets an den Flügelspitzen um die Abrissströmungen dort möglichst sanft zu gestalten und damit noch weniger Luftwiderstand beim Flug zu bieten.

Boeing 737-700Ein easyJet wird Gassi geführt … und drumherum fährt der ganz normale kreuzende Verkehr, der Passagiere und Mitarbeiter an die richtigen Stellen bringt.

Airbus A319So langsam wirds richtig dunkel. Das Bodenpersonal lädt die Verpflegung für den Flug ein und schließt gerade den Laderaum.

Abfertigung des FlugzeugsDas Flugzeug ist vorbereitet und wird zurückgeschoben und dann vermutlich zum Gate gebracht, wo es seine Passagiere aufnehmen darf.

Ready for pushbackUnd plötzlich rollt ein Hochhaus in den Flughafen. Ein A380 ist gelandet und bleibt auf der Brücke stehen. Dort bleibt das Flugzeug gefühlt zehn Minuten, hat die Lichter ausgeschaltet und wartet auf irgendwas. Andere Flugzeuge fahren auf der zweiten Spur drumherum und der A380 wartet. Worauf?

Ein Hochhaus rollt einNach einer Weile weiß ich, worauf – auf das „Follow me“-Car, das dieses riesige Flugzeug ans Gate führen wird. Wie beim Formel 1 mit Safety-Car führt dieses blinkende Fahrzeug den großen Vogel an den kleinen Flugzeugen und Hallen vorbei zum Standplatz, den es jeden Tag um diese Uhrzeit einnimmt. Das Begleitfahrzeug ist notwendig, da die Gebäude auf dem Rollfeld so eng sind, dass der Abstand zu den Flügelspitzen zu gering ist um selbstständig den Fahrweg zu kontrollieren ohne irgendwo anzustoßen.

A380 mit EskorteFlugzeug genau einfädelnDie beiden Fotos oben sind von unterschiedlichen Tagen – aber die Szene ist fast exakt gleich. Das gleiche Flugzeug steht im Hintergrund, die gleiche Prozedur zum Begleiten des Flugzeugs wird durchgeführt. So sieht Linienbetrieb aus.

Und damit gute Nacht, Flughafen! Es war wieder schön anzusehen – ohne dass ich selbst die Ökobilanz negativ beeinflusst hätte. Das machen andere und ich schaue dabei zu.

Gute Nacht Flughafen

3 Kommentare zu “München Franz Josef Strauß Airport

  1. Bernd

    am 05.06.2016 um 19:49

    Das ist die richtige Einstellung: Regen macht glänzende Lichtreflexe in der Dämmerung – stimmt! … und ISO 5000 geht auch noch …
    LG

    • Faldrian

      am 05.06.2016 um 19:55

      Ich bin immer mehr verliebt in die Kamera… jetzt hab ich etwa 5500 Fotos damit gemacht und es wird immer besser. 🙂

  2. bernd

    am 06.06.2016 um 13:20

    … dafür klebe ich an der OM-D, u.a. weil sie so schnell ist. Die Fuji macht bei mir immer mal wieder Lesefehler beim Chimpen, und dann sind die Bilder weg. Egal ob alte X-E1 oder X-E2 mit der neuen Firmware. Anscheinend, wenn man unmittelbar nach der Aufnahme wiedergeben will – vielleicht ist das Gerät dann noch nicht fertig mit dem Speicherprozess, kann aber die neue Anforderung nicht vollständig ignorieren. Eine uns bekannte Person hat dieses Problem nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.