Diaphoto Flammend

Kerze im SeeDas Diaphoto1627 hat das Thema „Flammend“ vorgegeben – und da hatte ich schonmal eine Idee. Das Endresultat sehr ihr oben, hier eine Beschreibung der Anläufe für das Foto.

In Konstanz hätte ich ein Ufer gekannt, das gepasst hätte – aber wir haben immer noch Hochwasser, daher steht das Ufer zu stark unter Wasser. Damit war der Versuch von dem Tag verloren, dafür habe ich eine nette Bekanntschaft gemacht :).

Heute bin ich dann in die Schweiz gefahren, da die schweizer Rheinseite tatsächlich in Richtung des Sonnenuntergangs zeigt. Auch hier zeigte sich wieder: Hochwasser (wer hätte das gedacht, dass ein Fluss auf beiden Seiten gleichzeitig Hochwasser hat). Außerdem waren die Leute dort am Baden bzw. da war Schilf und Boote und allerlei Zeugs im Weg. Hmpf.

Also bin ich zum Hörnle. Wenn nichts geht, geht immer noch das Hörnle. Dort war Fußball Public Viewing, aber das war mir egal – oder besser noch: Es spielte mir in die Hände. Damit war fast niemand auf der Wiese am entspannen oder bei Dämmerung noch baden. Der See wurde auch langsam ruhiger… so konnte es gehen.

Nach etwa 30 Fotos war es dann genug und etwa 5 sind etwas geworden und das hier kommt am dichtesten an meine Idee. Die eigentliche Idee war, den Sonnenuntergang direkt zu fotografieren inklusive seiner Spiegelung – und die Kerze genau dorthin zu schieben, wo die Sonne ist. Aber das rennt nicht weg.

Gedanken, wie es vielleicht besser ginge

  • 10-15cm hohe Wellen sind blöd für das Projekt. Die Kerze war unterwasser mit einem Draht an dem Geländer links außerhalb des Bildes verbunden. Der Draht hielt die Kerze über Wasser und da eine Kerze leichter als Wasser ist, schwamm sie ein bisschen Korkenhaft mit den Wellen mit – sonst wäre sie wohl mehrfach überspült worden.
  • Vielleicht brauche ich nächstes Mal jemanden um die Kerze zu halten… dann habe ich nicht den Stress auf die Kamera und auf die Szene aufzupassen.
  • Belichtungspriorität. Teilweise sind meine Fotoversuche mit 1/60s geschossen – und das ist sehr lang. Die Kerze wippte die ganze Zeit hoch und runter, der Continuous-Autofokus hats auch nicht so richtig hinbekommen dran zu bleiben (vermutlich, weil dort eine gleichförmige Bewegung Vorraussetzung ist) also war es immer ziemliches Gut-Glück-Abdrücken, wenn das Quadrat gerade mal grün wurde. Nicht unbedingt die angenehmste Art zu arbeiten, wenn man doch eher die Kontrolle über die Szene behalten möchte.
  • Weiter weg (Strand, kein Wasser unter mir) mit langem Tele, damit man den Hintergrund noch heranholen könnte. Wenns ginge auch die Blende weiter zu um auch noch ein bisschen Schärfe im Hintergrund zu haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.