Innradweg: Tag 5, Innsbruck – Wörgl

Der nächste Abschnitt von Innsbruck nach Wörgl waren 63 km zu fahren. Begrüßt wurde ich mit einer hübschen Frühlingslandschaft, ansonsten wurde die Aussicht immer mäßiger. Das Inntal wurde breiter und die Berge rückten damit immer weiter an die Seite und man hatte viel länger die gleichen Berge um sich herum. Die Umgebung der Fahrstrecke wurde von Autobahnen und Eisenbahnstrecken dominiert, eine Weile ist man auch am Fluss entlang gefahren, aber den kannte man ja schon.

Es näherte sich das Osterwochenende und so waren deutlich mehr Fahrradfahrer unterwegs, aber auch anderswo stieg das Gewusel.

Weiter ging es wieder am Fluss entlang, ich hätte mal zählen sollen, wie viele Brücken über diesen Fluss gehen – es sind auf jeden Fall viele.

Dann kam ich an die Ziller… und ich bin mir sicher, ich hab da irgendwo Zillertaler Spatzen vorbeifliegen sehen. 😀

Zwischendurch gab es dann noch das Schloss Matzen zu sehen, wird heute als Hotel betrieben.

Das Wetter wurde wolkiger und viel mehr gab es dann auch nicht zu sehen… vielleicht nochmal ein „Lost Place“, in diesem Fall ein altes Haus, das auseinanderfiel.

Aber dafür waren die Straßennamen großartig! 😀

Ganz im Gegensatz zum Stadtnamen… ein Name mit dem Wohlklang der Geräuschkulisse am Ausgang einer Achterbahn.

Unterkunft

Diesmal war ich im Schachtnerhof untergebracht. Das war okay, auch nicht zu teuer… dafür bislang die Unterkunft mit den meisten Problemchen. Zuerst war mir nicht klar, dass es einen „Hauptstromschalter“ im Zimmer gibt (die Beschriftung war halb abgeblättert, schwer zu entziffern), so dass ich zuerst dachte die Badezimmerbeleuchtung sei kaputt. Die Seifenspender im Hotel waren leer und das WLAN funktionierte mit Codes … von denen man pro Gerät einen brauchte. Jedes Mal, wenn das Gerät sein WLAN deaktiviert hat (Standby, Stromsparen), dann musste man beim Reaktivieren den Code erneut eingeben… enorm lästig.

Das Essen in der Gaststätte war okay, sauber war auch alles und das Zimmer war verhältnismäßig groß.

Hier mal wieder der Blick ins Zimmer und aus dem Fenster:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.