Berge im Harz

Ich war kürzlich im Harz auf dem Brocken und dem Wurmberg und habe euch Fotos mitgebracht. Es sind wieder einige Fotos mehr, von daher tief einatmen und los!

Wir sind den Brocken hochgewandert und mit dem Dampfzug der HSB wieder hinunter gefahren. Auf dem Weg nach oben konnten wir mehrere Züge beim Vorbeifahren beobachten, was im Schnee ziemlich hübsch aussah.

Und hier nochmal als Postkartenmotiv, gefolgt von einer Kurve. Im Großen und Ganzen fand ich einfach nur die Dampflok schön und habe viele Fotos davon gemacht. 😀

Wir sind den Berg weiter hinauf gewandert durch einen verschneiten und leicht tauenden Wald. Je höher wir kamen, desto schöner wurden die Bäume, da es nicht mehr nur Schnee war, sondern auch Wolken, die an den Bäumen kleben blieben.

Bahngleise im Schnee haben für mich etwas magisches. Man weiß, dort fahren viele Tonnen dampfbetriebenen Stahls drüber, aber trotzdem sind die Schienen nur zwei dunkle Striche im ansonsten unberührten Schnee. Ganz anders als befahrene Straßen im Winter, die meistens aus hässlich vermatschtem Asphalt bestehen.

Gehen wir einen Schritt höher … und betreten einen völlig verzauberten Wald, der beinahe schon von Natur aus nur noch Graustufen hat. Aufgebrochen wird es nur durch die Aussicht und einige Bäume mit Verletzungen.

Halb in einem Baum versteckt steht das Höhenmarkierungs-Schild für 1100m über Normalhöhennull – gefolgt von noch ein paar hübschen Baumbildern. 🙂

Oben angekommen änderte sich die Landschaft sofort. Es zieht ein heftiger Wind über den Gipfel und entsprechend wachsen dort keine Bäume mehr (und die letzten Bäume sehen ziemlich gebogen aus, wie man auf dem Bild oben sieht).

Es präsentiert sich eine Schneewüste mit einigen Gebäuden und Antennen drauf.

Der Kulturfolger des Menschen, die Pfandflasche, hat es auch auf den Berg gefunden. Als die Sonne kurz darauf herauskam, wirkte der Gipfel eher wie eine Mondlandschaft…

Noch eine Suppe beim Imbiss, Fahrkarten gekauft und dann stand die Fahrt zurück nach Schierke an. Die Lok fährt vorwärts den Berg hoch (vermutlich zieht die dann besser) und rückwärts rollt der Zug fast von selbst hinunter. Oben wird die Lok umgesetzt, damit sie wieder vorne am Zug ist.

Die Heizung der Wagen wird mit Dampf aus der Lok betrieben und funktioniert sehr gut – es war kuschelig warm in den Waggons. Unter einem der Waggons konnte ich einen Batteriekasten sehen – vermutlich hat die Lok auch einen Generator zum erzeugen des Stroms für die Beleuchtung der Bahn.

Signal auf grün und schon geht’s abwärts.

Da die Strecke den Brocken herunter eingleisig und der nächste Bahnhof erst Schierke ist, muss der herunterfahrende Zug auf ein Rückdrückgleis geparkt werden, während der hochfahrende Zug an uns vorbeifuhr. Danach wurde dann wieder auf die Strecke zurückgesetzt und die Fahrt bergab fortgesetzt.

Erstes Bild unten: Der hochfahrende Zug. Zweites Bild: Blick zu unserer Lok, die uns wieder auf die Strecke schiebt. Das Rückdrückgleis ist etwas erhöht gebaut, so dass auf dem Gleis nicht das Gefälle der normalen Strecke ist, wodurch das Zurückdrücken erleichtert wird.

Die weitere Fahrt verlief ganz witzig – Freunde riefen immer „Kurve links!“ und dann beugte ich mich links raus – und das gleiche analog für rechts. Da die Fahrt durch einen Wald geht, sind in den Kurven leider meistens Bäume im Kurvenradius, so dass man die Lok nicht mehr sehen kann.

Auf der einen Seite einer Kurve sah es hübsch aus… auf der anderen sah man nichts mehr. 🙂

Soviel zum Brocken. Am nächsten Tag sind wir mit der Seilbahn zum Wurmberg hochgefahren. Während der Brocken eher zum Wandern und Zugfahren gedacht zu sein scheint, ist der Wurmberg als Bergsportanlage ausgelegt. Im Sommer kann man mit riesigen Rollern die Pisten runterfahren, im Winter gibt es Ski und Rodeln. Landschaftlich auch recht nett, aber ohne die verzuckerte Spitze und mit mehr Betonung auf dichten Wald.

Auf der Rodelbahn (die mittlerweile an den meisten Schlitten zu kleben schien, da es stark taute) sind wir dann den Berg herunter gelaufen.

Wenn die Schneekanonen die Bäume treffen, entstehen so witzige Strukturen wie oben gezeigt.

Ich hoffe euch haben die Fotos gefallen, ich fand es wunderschön. Ich lasse euch noch ein vergnügtes Schnee-Spiel-Wuselbild hier, bis demnächst!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.