Geysir Andernach und Burg Eltz

Ich habe hier seit Ewigkeiten nichts mehr veröffentlicht und bei mir türmen sich Ordner mit unbearbeiteten Fotos. Diesen Stapel werde ich jetzt langsam mal abarbeiten und euch zeigen, was inzwischen so los war. Auf geht’s!

Ich war am Geysir Andernach und auf der Burg Eltz, beides schöne Ausflugsziele, wenn man in der Gegend am Rhein nahe Bonn unterwegs ist. Der Geysir war interessant, ich hatte vorher noch keine Ahnung, wie diese zyklischen Ausbrüche funktionieren und woher der Druck kommt, der dort entladen wird. Im passenden Museum (im Eintritt enthalten) wird der Hintergrund dazu erklärt und mit einigen Besucher-Experimenten lassen sich Aspekte davon nachvollziehen. Das war echt ganz schön aufgezogen. 🙂
Und jetzt: Fotos!

Zuerst ist in dem Topf (künstliches Becken um das vom Menschen 350m tief in den Boden getriebene Rohr) nur ein klein bisschen Geblubber zu sehen, das während einiger Minuten immer stärker wird, bis sich dann die Fontaine innerhalb weniger Minuten aufbaut und einige Minuten anhält. Dann baut sich der Strahl langsam wieder ab (deutlich langsamer als der Aufbau).

Und einmal in ganzer Höhe…

Nach einer Weile war das Spektakel wieder vorbei und es kamen immer nur noch stoßweise meterhohe Spritzer aus dem absinkenden Strahl.

Vom Museum zum Geysir und zurück gab es eine Fahrt mit einem Fahrgastschiff… solche Touristenschleudern, die sich den Rhein hoch und runter schieben (okay, man merkt, ich finde sie nicht besonders hübsch). Vermutlich hätte man das alles etwas kompakter und ohne Bootsfahrt bauen können, aber ebenso vermutlich gab es Umweltschutzauflagen, weshalb man nicht so viel an dem Geysir-Gebiet herumbasteln durfte. 🙂

Weiter geht’s zur Burg Eltz.

… natürlich nur echt mit Baugerüst an der Seite. 😉

Von den Innenräumen der Burg gab es keine Fotos, da der zugängliche Teil der Burg ein Museum ist und die Leute viel lieber Bildbände aus dem Museum verkaufen möchten. Außerdem muss ich eingestehen, dass die Beleuchtung teilweise sehr schummrig war und man die meiste Zeit sowieso einer unterhaltsamen Führung gelauscht hat, also viel Zeit für Fotos wäre nicht geblieben. Der ganze Tourismus-Strom war ziemlich ausgefeilt gemanaged auf der Burg.

Ein paar Fotos vom Innenhof und der Schatzkammer habe ich aber doch gemacht, die Wasserspeier und der hohe Innenhof war schon beeindruckend.

In der Schatzkammer gab es viele „Dinge“ aus frühem Familienbesitz der Burgfamilie zu sehen, aber dieses Kugeldings ist mir aufgefallen… irgendwie lustig, aber auch etwas gruselig und seltsam. 😀

Soviel zur Burg, ich hoffe die Fotos haben gefallen, auch wenn es jetzt schon eine Weile her ist, dass ich diesen Ausflug gemacht habe und die Fotos schon eine Weile herumlagen… 🙂

Dieser Beitrag wurde in abgelegt. Für Bookmarks: Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.