Greifvogelshow und Mittelalter

Es war wieder Mittelaltermarkt in Meersburg. Diesmal war leider der Kirschbierstand nicht dort, aber dafür gab es eine Greifvogelshow – zu der wir gleich noch vollumfänglich kommen werden. 😀

Zunächst gab es neben dem üblichen Gesöff (minus Kirschbier) und Gemampfe auch ein wenig Mittelaltertanz anzuschauen (der Kerl war fast besser angezogen als die Damen :D). Es wurde auch etwas Schwert- und Messerkampf vorgeführt.

Dann stolperte ich über einen Herren, dessen Aufmachung herrausstach und es war ihm eine Ehre von mir fotografiert zu werden (sagte er auf meine Frage, ob ich dürfe ^^).

Kommen wir nun zu den Vögeln… sie hatten drei Falken und einen Steinadler dort. Der Steinadler „Bruno“ gehörte laut dem Falkner schon zum alten Eisen, dem machte es auch nicht so viel aus, wenn die ganzen Menschen um ihn herum laut sind. Allerdings hatte er später am Abend keine Lust mehr da zu sitzen und schien auch ein wenig durch das Feuer 8m entfernt und Fotos mit Handyblitzen genervt zu sein (wäre ich auch, ist total bescheuert Tiere mit Blitz zu fotografieren).

Bevor Bruno starten durfte, wurden die Menschen an der Seite gebeten, eine etwa 4m breite Schneise zu bilden. Nach einigen Aufforderungen war es dann auch soweit (und der Bemerkung, dass der Hund dort bitte sehr kurz gehalten werden oder in die 2. Reihe soll, da er sonst vielleicht von Bruno angegriffen würde – und das würde nicht gut für den Hund ausgehen).

Ich werfe einfach mal ein paar weitere Bilder von Bruno im Flug rein… ich erinnere mich nicht, auf einer Greifvogelschau gewesen zu sein und fand die über zwei Meter Spannweite sehr beeindruckend. Auf dem Rücken trägt Bruno einen GPS-Sender, damit er bei Unfällen wiedergefunden werden könnte.

Er hat Bruno nicht nur hin und her fliegen lassen, sondern Bruno durfte auch einmal einen Fuchsbalg (ein Fuchsfell mit etwas leckerem dran?) fangen.

Im Flug gelang mit kein Bild, aber als er wieder gelandet war, war es gar nicht so leicht ihm die Beute zu entlocken. Auf dem nachfolgenden Foto sieht man, wie er seine Beute gegenüber den Messerkampf-Leuten verteidigt und später musste der Falkner auch ein paar Tricks anwenden, damit er das Fuchsfell los lässt – denn Bruno wollte gerne das gefütterte Küken und das Fuchsfell bei sich behalten.

Bruno war ja nicht der einzige Star an dem Tag – die Falken waren auch echt beeindruckend, wie schnell und zielgenau sie das Federspiel anflogen und ausdauernd ihre Kreise drehten. 😀

Damit sie nicht sinnlich überlastet waren, bekamen sie 15 Minuten vor der Show ihre Falkenhaube auf. Die musste zu beginn erst mal wieder entfernt werden.

Es waren insgesamt drei Falken im Einsatz, die erste blieb bei ihm auf dem Handschuh und saß Modell, während er etwas über Falken erklärte. Der zweite Falke wurde von hinten gestartet.

… und flog am Federspiel vorbei (weil der Falkner es weg zog) und wendete in der Luft um es dann doch zu fangen.

Auch der dritte Falke legte einen guten Start hin, setzte sich dann aber erst mal auf einen Hausgiebel und wollte etwas gelockt werden, bevor man sich da noch mal  bewegen würde. Nach einigen Anflügen wurde auch hier die Beute ergattert.

Zum Schluss stand er noch für Fragen bereit und unterhielt sich mit einigen Leuten aus dem Publikum.

Ich fand es eine klasse Show, jetzt habe ich Lust wirklich mal in eine größere Falknerei zu einer Vorführung zu gehen und zu sehen, was da noch alles geht. 🙂

Ein Kommentar zu “Greifvogelshow und Mittelalter

  1. Bernd

    am 19.10.2019 um 18:14

    Faavoriten: „Knapp vorbei“, „Sakerfalke beim Wenden in der Luft“ und „Gespräch hinterher“ /LG Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.