Ostsee

Ich war bisher fast immer nur an der Nordsee gewesen, andere Leute hatten von „ach wir sind zum Urlaub an der Ostsee“ geredet. Da die Lage gerade eher innerdeutsche Urlaube nahelegte, wurde die Ostsee mal ausprobiert.

Das Norddeutsche Wetter schlug gleich voll zu und es gab viel Wind, Wolken und Regen – aber das ist für mich auch eine willkommene Abwechslung (zusammen mit der schöneren Luft, wie ich finde) zum Sommer-Sonne-Bodensee Urlaubsfeeling in Konstanz.

Die Leute wussten jedenfalls, wie man das Beste daraus macht und es war schön, einem Kitesurfer zuzuschauen. Das könnte man auch noch mal ausprobieren… mal sehen. 😀

Ein kurzer Besuch in Eckernförde, wo im Hafen ein kleines Trockendock war. Wir waren mehrere Male dort, jedes Mal war ein anderes Schiff dort trockengelegt und wurde irgendwie überarbeitet.

Außerdem gab es in einer anderen Stadt einen alternativen Wegweiser… 😀

Am Strand konnte man schöne Komplementärfarben beobachten (nicht zu Verwechseln mit Komplimentfarben, die einem ständig zurufen, dass dir das Hemd heute besonders gut steht).

Auf einem kleinen Spaziergang im Naturschutzgebiet Geltinger Birk waren einige typische Postkartenmotive zu finden. Die Wolkenvielfalt war toll. 🙂

Ein sehr gutes Schild… man muss nicht mal Lesen können um zu verstehen, was die Aussage ist.

Hinter dem ersten Deich war dann Überschwemmungsgebiet bzw. da läuft dann auch ab und zu mal Wasser rein und verdunstet. Dabei hinterlässt es das Salz, was man sehr gut beobachten kann.

Am Haus hatten wir ein Schwalbennest, das war toll zu beobachten. Hier habe ich zum ersten Mal sinnvoll die Serienbildfunktion der Fuji X-E3 (8 Bilder / Sekunde) verwendet um den richtigen Moment einzufangen. Es ist eher eine Bravo Foto-Lovestory geworden, weil ein ganzer Schwung an Fotos folgt.

Zum Abschied ging es noch mal an eine kleine Steilküste. Ein schöner kleiner Strand für einen Spaziergang.

Wir hatten rieeeesige Wellen… oder es sieht so aus, wenn man die Kamera fast ins Wasser hält. 😉

Der Strand hatte eine schöne Aufteilung. Zwischen Wasser, Strand, begrünter Sandwand und Himmel ergibt sich eine Vierteilung des Bildes. Ich habe auch noch eine Variante im Querformat, aber da fehlt die Spannung und die Führung des Blicks, den das Hochformat bietet.

Damit geht der Urlaub mit einem Ausblick von oben (auf den Sandsteilhang) auf den regnerischen Strand zuende. Ich hoffe ihr habt diesen Sommer auch irgendwas Schönes zur Entspannung gemacht, verdient hat es jeder von uns. 🙂
Bis zum nächsten Mal!

2 Kommentare zu “Ostsee

  1. Ute

    am 05.10.2020 um 22:17

    Die Schwalbenfotos sind so knuffig.
    Sie sind dir ausgesprochen gut gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht, Name und Email müssen angegeben werden.