Technik-Führung durch die Bodensee-Therme

In der Bodensee Therme Konstanz gab es vergangenen Freitag eine Führung durch die Technik des Bades. Bisher hatte ich ja schon die Führung durch das Wasserwerk mitgemacht (und das war sehr interessant), also war ich gespannt, was mich hier erwarten würde.

Zuerst gab es ein kleines Vorweggespräch im Eingangsraum der Therme. Dort wurde die Struktur erläutert, wie die Bädergesellschaft mit den Stadtwerken und dem Bäderbeirat der Stadt zusammen hängt und was wirtschaftlich gerechnet werden muss, damit die Therme betrieben werden kann. Es wurde erstmal verwalterisch etwas tief, als über Pläne, den Neubau des Schwaketenbads und geplante Bauvorhaben und Genehmigungen geredet wurde – alles Fragen, die schon interessieren, aber ich war auf die Technik gespannt.

Ein Interessenkonflikt war noch nennenswert: Die Therme hätte gerne direkten Zugang zum See, damit man beispielsweise von der Sauna direkt den See als Tauchbecken nutzen könnte. Am See entlang geht aber der öffentliche Fußweg, der ihnen das Vorhaben verhindert. Ich war ziemlich erleichtert, dass da penibel von den Genehmigungsbehörden drauf geachtet wird, dass dieser Weg nicht angetastet wird, denn ich finde den Weg von der Seestraße bis zum Hörnle so essenziell für das Lebensgefühl in Konstanz, dass ich mir nur schwer vorstellen kann, wenn man damit irgendwas anstellt.

Und nun: Ab in den Keller! Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Fellbacher Umschlag

Ich war mit ein paar Freunden auf dem Mittelaltermarkt „Fellbacher Umschlag“ in Fellbach bei Stuttgart. Der Markt war eher ein Einkaufsmarkt, es gab ein bisschen Unterhaltung (eine kleine Bühne, ein paar Leute, die Dinge veranstaltet haben), aber im Wesentlichen sind die Leute mit ihrer Gewandung da durch flaniert und haben sich unterhalten. Besonders beeindruckend fand ich die riesige Fachwerkhalle (mit Fußbodenheizung) – dort fiel das Licht super durch. 🙂

Ansonsten gab es die üblichen Verkaufsstände mit Trinkhörnern, Ledersachen, Klamotten und MET.

Ein Typ hat dort Eisenstangen in Formen gebogen, was ziemlich beeindruckend aussah und das Publikum in den Bann gezogen hat. Ich freue mich aber auch wieder auf die Mittelaltermärkte unter freiem Himmel, dort ist das Flair einfach nochmal besser – obwohl es klasse ist, dass im Winter auch ein Mittelaltermarkt stattfinden kann.

Also dann, bis zum nächsten Mal!

Weihnachtsmarkt Ravennaschlucht

Ich war mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht unter der Ravennabrücke. Es hatte vorher ein paar schneereiche Tage gegeben und die ganze Landschaft war wunderhübsch mit einer handbreit Schnee überzogen, teilweise sogar mehr.

Zum Weihnachtsmarkt kommt man gut mit den kostenlosen (bzw. über den 4€ Eintritt quer finanzierten) Shuttlebussen, die von Hinterzarten und Himmelreich fahren. Mit dem Auto bis dorthin zu kommen ist illusorisch, wir haben in Hinterzarten nur mit langer Suche und einigem Fußweg einen Parkplatz gefunden, von daher ist man lieber früh da oder reist (falls möglich) mit der Bahn zu diesen beiden Orten an.

Auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt sieht man schon das Viadukt als Wegweiser zum Markt, genau dort muss man hin – und dort strömt auch alles hin.

Die schönste Dekoration waren die Eiszapfen und der Schnee, der sich über alles gelegt hatte. Die Farbkleckse der Weihnachtskugeln und Lichterketten gaben ein bisschen Abwechslung, aber waren nur Beiwerk. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Mittelaltermarkt Meersburg

Es war Mittelaltermarkt in Meersburg und damit war das Programm für den Samstag gesetzt. Auf dem Weg zur Fähre ging es zuerst mal in Konstanz am Hafen entlang. Dort waren Stände mir Handwerksdingen aufgestellt, unter anderem dieser Bock mit Schaf drauf. 🙂

Außerdem waren die Beibootvögel wieder da, die ich schon das Jahr über begleitet hatte! Ich hätte gedacht ich hätte mehr Beiträge geschrieben, in denen ich Fotos von denen hatte … aber dann sind die Fotos wohl nicht im Blog gelandet (hatten vermutlich nicht entsprechende Qualität). Auf jeden Fall waren noch alle acht Jungvögel gesund und munter und die Eltern schwammen auch noch mit ihnen herum. Einer der Jungvögel ist die Rampe hoch gewatschelt und stand völlig entspannt bis auf 10cm neben den Leuten, die ihn ebenso neugierig angeschaut haben. 🙂

Weiter ging es zum Hörnle und damit immer am Wasser entlang. Der Herbst zeigte sich von seiner sonnigen Seite.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Comic Con 2017 in Stuttgart

Ich war auf der Comic Con 2017 in Stuttgart. Seit der Animagic 2006 ist es her, dass ich auf so einer medialen Messe war – und es waren schöne Eindrücke.

Auf dem Hinweg hat man schon ab Böblingen Leute in Cosplays gesehen und ich hab mich einfach an eine Gruppe dran gehängt. Jetzt weiß ich, wie es Leuten geht, die zum Chaos Communication Congress mitgehen, aber eigentlich gar nicht so viel Ahnung von Technik haben – ich habe so etwa die Hälfte der Gespräche verstanden. „Ja, also ich shippe ja eher so alles, aber wenn Leute das halt nicht mögen, warum wenden sie dann die Energie dafür auf, das zu kommentieren – hast du schon die letzte Staffel von {wasauchimmer} gesehen? Woaaa, mega!“

Es war trotzdem toll, einzutauchen… ein bisschen wie früher auf der Animagic. 🙂

Wie so viele Conventions war sie gut besucht – es schoben sich große Massen von Leuten durch die Gänge, alle waren freundlich und rücksichtsvoll soweit ich das mitbekommen habe und es gab viele schöne Momente zu beobachten.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Grenzüberschreitender Flohmarkt

In Konstanz (und Kreuzlingen) war wieder der grenzüberschreitende Flohmarkt Konstanz (D) / Kreuzlingen (CH). Entlang des Rheinufers und der großen Laube sind ab Samstag Nachmittag Stände aufgebaut und 24h später endet der Flohmarkt wieder. Das bedeutet, dass man für diesen Flohmarkt eine Taschenlampe mitnehmen sollte, wenn man nicht nur auf gut Glück kaufen möchte.

Ich habe mein Fahrrad am Bodenseeforum geparkt, da die Menge an Fahrrädern mit abnehmender Distanz zum Flohmarkt stark anstieg und dementsprechend dort schlecht ein Platz zu finden sein sollte, dachte ich mir. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Innradweg: Tag 7, Tagesausflug Chiemsee und Ende

Der heutige Tag sollte ein Verschnauf-Tag nach der Regentour gestern werden und so widmete ich mich dem Chiemsee. Bei richtig gutem Wetter wäre ich sicher von Rosenheim aus mit dem Fahrrad einmal um den See gefahren und hätte damit viele schöne Fotos machen können, das wären ~ 92 km gewesen. Da das Wetter aber weiterhin regnerisch sein sollte, fuhr ich mit dem Zug (bzw. Schienenersatzverkehr) bis nach Prien und ging an der Promenade bis nach Breitbrunn spazieren.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag: