Oldenburg bei Nacht

Ich musste nochmal raus und ein wenig herumfahren, also schnappte ich mein Stativ und die Kamera und bin zum Bahnhof gefahren. Bei vielen Lampen und Signalen dachte ich, könnte ich vielleicht auch solche tollen Bilder mit vielen Schienen und Reflektionen und Oberleitungen machen. Leider hätte ich dafür irgendwo auf die Gleise oder auf das Bahngelände gemusst, wo es eher gefährlich und vor allem auch der Zutritt verboten ist.

Aber es gibt noch andere Fotos, die ganz gut Abendstimmung am Bahnhof vermitteln.

Abfahrbereit Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Bodensee revisited

IntercityWenn man eine halbe Weltreise macht und von mir aus an den Bodensee fährt, hängt man den halben Tag in der Bahn fest (wirklich, rechnerisch). Die Landschaft wird aber erst ab dem Schwarzwald einigermaßen hübsch. Aus dem fahrenden Zug zu fotografieren war erstmal ein wenig schwierig, da die Scheiben so dreckig waren – putzt die denn niemand?
Irgendwann später fand ich dann heraus, dass Bahnscheiben auch auf gehen – nur dass man sich dann den ganzen Fahrtwind einfängt. Das Ergebnis sieht aber deutlich besser aus.

Im Schwarzwald ist das fotografieren aus dem Zug noch schwieriger, da man nach dem Tunnel erst herausfinden muss, auf welcher Seite das Tal ist. Außerdem ist das Zeitfenster für die Aufnahme sehr klein, da Gebüsch dicht an der Bahnstrecke unvorhersehbare Hindernisse darstellen. Bleibt nur viele Fotos machen und schon vorfokussiert am Fenster abwarten, bis die Sicht gut ist.

Auf dem Weg Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Warten in der Sonne

Güterzug bei Durchfahrt in Nienburg (Weser)

Ich musste auf meiner Fahrt am Wochenende über eine Stunde in Nienburg (Weser) warten und dabei fuhren viele Güterzüge und ICEs an mir vorbei. Bei einem Zug kam mir die Idee für das Bild hier, aber da der Zug fuhr, dachte ich, ich könnte das nicht machen. Dann blieb der Zug aber stehen und ich wühlte in meinem Rucksack schnell nach der Kamera und wie man sieht, hats geklappt, bevor der Zug wieder losfuhr.

Historischer Schienenbus

Vorhin in Bremen bin ich mit meiner Familie auf einen alten Zug gestoßen, der am gleichen Gleis stand, an dem wir einsteigen sollten. Mein Vater merkte an, dass es einer der alten Schienenbusse ist, mit denen er damals noch zur Schule gefahren ist – sowas macht die Vorstellung, wie diese Züge eingesetzt wurden immer etwas plastischer.

Das hier ist ein MAN-Schienenbus und erinnert mich irgendwie etwas an die Züge der NordWestBahn, die früher vor allem den Typ LINT 41 eingesetzt haben. Das waren zwei Triebwagen, die fest aneinander gekoppelt waren und mit Diesel betrieben wurden. Für Strecken ohne Oberleitungen mag das toll sein, aber für alle anderen Strecken bin ich sehr froh über ihre neuen Züge, die stark an S-Bahn-Züge angelehnt sind (Typ Alstom Coradia Continental). Da merkt man vor allem die vergleichsweise spritzige Beschleunigung und angenehmes Fahrgeräusch. Dafür sind die Sitze hart und für große Menschen (und Leute mit langen, zusammengebundenen Haaren) eher unbequem, da die Kopfpolster den Passagier in eine C-Form drücken. Einzig die Fahrradabteil-Klappsitze sind da recht angenehm. 🙂

Ich will hier nicht so klingen, als wäre ich der totale Bahn-Nerd, das ist alles nur zusammengesucht aus der Wikipedia und den Seiten der jeweiligen Unternehmen. Ich dachte nur, ich schreibe zu dem Bild ein bisschen Text, auf dass er euch bereichern möge. Schönen Sonntag noch! 🙂