Podcasts via Torrents

Vorwort:
In diesem Artikel setze ich vorraus, dass bekannt ist, was ein Podcast ist (uargh… dunkle Webseite, aber sehr schön erklärt) und wie die Technik zum Verteilen von Podcasts funktioniert. Das Gleiche setze ich für die Funktionsweise von Bittorrent vorraus.

Das Lastproblem & warum via Bittorrent?

Wenn bei einem beliebten Podcast eine neue Folge erscheint, ist der Ansturm auf die Bandbreite des Servers immens. Dagegen kann der Veröffentlichende mit mehr Bandbreite und stärkeren Servern angehen, dadurch steigen aber auch die Kosten für die Infrastruktur. Bei großen Datenmengen, die von vielen Leuten angefragt werden, bietet sich Bittorrent zur Distribution an. Vorteile unter anderem:

  • Die Verfügbarkeit der Daten skaliert direkt mit dem Bedarf. Das System regelt sich also selbst und deckt die Nachfrage automatisch ab, da jeder Herunterladende auch wieder zu weiteren Anfragenden hochlädt.
  • Bessere Statistiken, da der Tracker eines Podcasts mitzählen kann, wie viele Clients eine Episode komplett heruntergeladen haben (Mehr dazu im Podcast: LS008 Bitlove)
  • Geringere Kosten für denjenigen, der den Podcast veröffentlicht
  • Es entstehen automatisch mehr Beispiele für die legale Nutzung von Bittorrent und damit mehr Chance für einen Wechsel des „Filesharing is ja illegal“-Bildes, das oft in Medien propagiert wird.
  • Torrents sind sexy… wer mag nicht gerne solchen Statistiken zuschauen, wie sie ein Bittorrent-Programm ausspuckt? 🙂
  • Fast in Punkt 1 angesprochen, aber: Die Podcasts kommen viel schneller bei den Leuten an, da kein Engpass entsteht.

Also möchte man gerne seinen Podcast per Torrent verteilen. Bitlove bietet einen sehr einfachen Weg um jeden normalen Podcast-Feed in einen Torrent-Feed umzuwandeln. Allerdings braucht man auch für die Rückrichtung ein Hilfsmittel, damit es funktionieren kann.
Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag: