Waldherbst 2020

Der Herbst ist da, damit einher geht ein bunter Wald und Pilze, die sich überall aus dem Boden und dem Humus des Waldes hervorstrecken. Ich habe mal ein bisschen im Blog geschaut, irgendwie mache ich (ohne Plan oder Absicht) jedes Jahr mindestens einen Beitrag zu Pilzen im Herbst im Wald… also behalten wir diese Tradition doch gleich bei. 😀

Auf dem oberen Bild ist die gelbe Wiesenkoralle zu sehen (vermute ich)… es sind schon so kleine Leuchtfackeln, die aus den eher gedämpften Farbtönen des Holzes aufflammen. 🙂

Unten sieht man einen nackigen Baum… ich habe mal auf den Jugendschutz verzichtet und kein Feigenblatt davor gehalten. Ohne die Rinde sieht man schön, wo wohl die Laufwege einiger Käfer unter de Rinde waren (die Strukturen rechts).

Das fliegende Blatt habe ich für mich den „Hochseilgarten für Insekten“ genannt. Hier schwebt das Blatt an den Spinnenfäden aufgehangen noch relativ dicht am Baum, aber es kommt vor, dass man mit mehreren Metern Abstand einem schwebendem Blatt begegnet, das finde ich dann ziemlich beeindruckend und verwirrend (irgendwie rechne ich nicht mit Blättern, die plötzlich in Augenhöhe vor mir auftauchen und da bleiben).

Der komplett bewachsene Baumstumpf mit Tautropfen, Moos und Rankpflanze ist wie ein schönes Blumengesteck, aber natürlich gewachsen. 🙂 Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Konstanz im Herbst

In Kontanz ist derzeit so wenig Wasser im See, dass der Bereich, in dem der Rhein startet, eher aussieht wie ein Wattenmeer. Dafür haben die Wolken wunderbare Muster gebildet. 🙂

In der Stadt ist es ansonsten herbstlich mit hübschem Grünzeug … und einem schönen Tunnelblick. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Regenherbstwald

Zur Abwechlungs streue ich mal wieder einen aktuellen Beitrag ein, bevor ich meinen Fotostapel weiter abarbeite. 🙂
Ich bin heute mal wieder in den Wald gegangen um das Regenwetter etwas einzufangen – und habe so ziemlich nur nasse Blätter fotografiert (siehe oben). 😀

Technische Infos: Ich habe meine Fuji X-E2 mit dem Zeiss Touit 32mm zum Spaziergang ausgeführt und den Weißabgleich anfangs manuell festgelegt um konsistente Farben passend zur Lichtstimmung im Wald zu bekommen. Da jetzt nasser Herbst mit Regen / starker Bewölkung ist, habe ich die Filmsimulation der Kamera auf „Classic Chrome“ eingestellt, da ich eher gedämpfte Farben und mehr Fokus auf Kontraste und Abstufungen in den dunklen Bereichen haben wollte. Ich glaube das hat ganz gut funktioniert.

Damit die vordere Linse des Objektivs nicht so leicht durch Regentropfen getroffen wird, hab ich die Sonnenblende drangesteckt – das hat wunderbar funktioniert.

Wie gesagt… vor allem nasse Blätter. 😀 Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Waldpilze

Es ist Herbst und hat ordentlich geregnet, da schießen die Pilze wieder aus dem Boden. Ich wollte die Pilze zuerst für die Fotos bestimmen… aber kann das einfach nicht (selbst mit Bestimmungs-Webseite). Deshalb haben die Pilze auf meinen Bildern einfach passende alternative Namen bekommen.

Viel Spaß. 🙂

Einige Pilze wachsen lieber direkt auf Holz anstatt auf bemoosten Stümpfen oder Humus… Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Norddeutsche Natur

HochmoorwegIm Gegensatz zu Konstanz ist Norddeutschland eher flach und hatte früher viele Moore. Typische Landschaftsbilder involvieren also deutlich mehr Wiesen, Alleen und Horizont. Bei den nachfolgenden Fotos war ich mal wieder bei meinen Eltern und habe dort die Chance gehabt, andere Objektive auszuprobieren als ich selber besitze. In diesem Fall konnte ich mit dem Fujifilm XF 14mm F2.8 R erleben, wie richtig weiter Weitwinkel sich anfühlt… und obwohl ich oftmals nicht die 18mm meines Kit-Zooms benutze, hat 14mm doch seinen eigenen Charme – ich komme mir dabei stärker im Raum verortet vor, die Welt spannt sich um einen herum und man hat weniger das Gefühl mit einer Lupe auf ein Detail zu gucken. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Herbstlaub

HerbstbodenDer Herbst sorgt für hübsche Blätter auf hübschem Waldboden.

Gelbes BlattEin Blick nach oben zeigt das bunte Blätterdach mit seinen vielen einzelnen Blättern, die zusammen ein Muster ergeben.

LaubdachDieser Baum hat versucht mich mit Dingen zu bewerfen… 😀

Kastanie

Regenwald

RegenwaldAm Wochenende war Regenwetter. Da es gar nicht wieder aufhörte, hab ich mir Ronald geschnappt und bin losgelaufen in den Wald. In letzter Zeit hatte ich ziemlich viel mit den beiden Zoom-Objektiven fotografiert, jetzt brauchte mein Zeiss 32mm mal wieder etwas frische Luft.

Der Wald ist bei Regen auch sehr schön – alle Farben leuchten noch viel stärker, da sämtlicher Staub heruntergewaschen wurde und die Luft ziemlich klar ist. Da gerade Frühling ist, leuchten die Farben nochmal mehr – so habe ich an den Fotos diesmal absolut nichts nachträglich gemacht, die sind direkt so aus der Kamera gepurzelt.

Frisches BlattMan sollte mit Schuhen durch den Regenwald gehen, denen man hinterher nicht nachtrauert… Mountainbiker lassen sich anscheinend auch nicht abhalten.

MatschwegSchon fast wieder auf dem Weg nach Hause komme ich an dem Tierfriedhof vorbei, der am Rande des Waldes gelegen ist. Dort in der Hecke entdecke ich ein Überbleibsel der letzten Brutsaison (vermute ich jedenfalls). Günstige Kaltmiete, na, wie wär’s?

Verlassenes NestSchließlich wieder zurück auf den Asphaltstraßen drängt sich mir die Zivilisation wieder auf. Weggeworfener Müll ist immer doof, in diesem Fall perlten einige Tropfen sehr dekorativ über diese leere Bierdose. Prost!

Gruß nach Bremen