Innradweg: Tag 6, Wörgl – Rosenheim

Die heutige Strecke führt von Wörgl nach Rosenheim (Deutschland) und ist 58 km lang. Wie man auf dem Foto oben schon erkennt, ist das Wetter eher bescheiden. Nach etwa zwei Kilometern fing es an zu regnen und hörte auch bis Rosenheim nicht mehr auf. Es war ein dauerhafter mittlerer Regen, gemischt mit ein bisschen Wind.

Das Wetter lud wirklich nicht zum Fotografieren ein, so kämpfte ich mich mittlerweile gut durchnässt weiter durch den Regen. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Sonnensonntag

Heute war wieder ein sonniger Sonntag – ein Sonnensonntag. 🙂

Nachdem ich gestern Skifahren war und mir heute alles schmerzt hilft gegen den Muskelkater nur weitere gemäßigte Bewegung – also auf zum Spaziergang die Seestraße entlang und bis zum Hörnle. Auf dem Weg dahin wirft sich die Fahrradbrücke schon in Schale und posiert vor den gut sichtbaren Alpen.

Auf der Seestraße ist einiges los: Jogger, Familien, erste Freizeitjongleure und viele Skater, Spaziergänger und Hund-Gassi-Führer sind mir begegnet.

Erste Segelschiffe erklären die Saison wieder für eröffnet – aber wer sein Boot noch nicht am See liegen hat, kann auch erstmal auf die kleinere Variante zurückgreifen.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Schneeveredelte Landschaft

Vor einigen Tagen hatte es in Konstanz erst ein klein wenig geschneit, aber es reichte schon um die Landschaft zu transformieren. Häufigere Besucher erkennen auf dem Foto oben bereits meinen Lieblingsbaum auf der Wiese im Wollmatinger Ried. 🙂

Es wurde aber langsam dunkel, so war es für den Tag erstmal genug.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Hochwasser und Haubentaucherkinder

WolkenHeute hatte der Bodensee den Wasserstand 5,03m (Konstanz) erreicht. So hoch war das Wasser noch nicht, seit ich hier wohne, daher musste ich erstmal losziehen und schauen, was das mit den Uferbereichen anstellt. 🙂

Strandrasen

Hier ist eigentlich Strandrasen, also ein durchmischter Bewuchs auf der flachen Spitze des Hörnle. Man kann ein kleines Stück gehen, bis man ans Wasser kommt. Heute ist da kein Rasen.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Vogelnachwuchs und Mindelsee

BaumaterialEs ist ziemlich gutes Wetter, der Frühling scheint endlich angekommen zu sein. Am Seerhein herrscht Hochbetrieb beim Brüten. Mit Hochgeschwindigkeit wird Nestbaumaterial herangeschafft und formschön im Nest verbaut. Manchmal passt es nicht gleich so, dann muss man etwas stärker ziehen.

Zieh! Zieh!Ein anderes Pärchen war schon weiter, dort waren schon Eier erkennbar.

NachwuchsEin weitere Pärchen war auch da schon einen Schritt weiter und ist immer wieder abgetaucht und hat ihr Junges mit viel schleimigen Zeugs gefüttert. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

München ist grün

Nymphenburger KanalIch war eine Woche in München (kleiner Bericht folgt) und habe mir alle Münchner Standorte des Deutschen Museums angeguckt. Abends musste ich ein wenig abschalten und Podcasts hören, dabei konnte ich gut am Nymphenburger Kanal entlang spazieren (oder mich auf eine Bank setzen, da meine Füße schon vom Tag im Museum platt waren).

Mein Eindruck von München war, dass es enorm viele Alleen mit Kastanien gibt und insgesamt München sich Mühe gibt, einigermaßen grün zu sein. Ich würde so weit gehen und München als eine schöne Großstadt bezeichnen, sonst bin ich von Großstädten immer eher erdrückt und sie kommen mir sehr grau und kaputt vor. Vor dem Hintergrund verstehe ich auch, wieso Leben in München so teuer ist, wenn die Lebensqualität eben entsprechend hoch ist.

JoggerEinige Abende habe ich am Kanal einfach nur ein paar Stunden JoggerInnen zugeschaut und WRINT gehört. Das war richtig entspannend, zumal die Episoden mit der „Fotografie“ oder „Frau Diener verreist“ für mich jedes Mal wie ein Kurzurlaub sind.

GansBei den Teichen am Nymphenburger Schloss sind viele Enten, Gänse und Schwäne. Die Vögel sind so sehr an die Touristen gewöhnt, dass man einen Meter neben schlafenden Schwänen laufen kann und es sie überhaupt nicht juckt.

Hey, Hübscher! Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Reichenau und Segelflug

Allee zur ReichenauIm Büro konnten die Leute es kaum glauben, dass ich bisher noch nie auf der Reichenau war – also war es an der Zeit. Der Weg dorthin war nicht weit und auch sehr einfach und gut ausgebaut. Die Bäume der Allee dorthin waren unglaublich hoch… daher habe ich das Foto in dieser Form gemacht, um das Gefühl wiederzugeben (ich hoffe, das hat geklappt).

Die Reichenau selber ist hier in der Gegend das Markenzeichen für „Gemüse von hier“. Die Insel besteht quasi nur aus Feldern, Gewächshäusern, einigen normalen Häusern und Bootsanlegern. Ich kam auch an einem Pumphaus vorbei – kombiniert mit den Rohren, die überall aus dem Boden sprossen nahm ich an, dass die komplette Reichenau mit einem Rheinwasser-Verteil-Netzwerk ausgestattet ist und damit eine großartige Bewässerungs-Infrastruktur hat.

Da habt ihr den SalatPloppfolie?Oben sieht man noch die Wand eines Gewächshauses – isoliert mit ganz viel Ploppfolie.

Außerdem bauen sie noch Pusteblumen an – im großen Stil! 😀

Pusteblumenzucht Pusteblume Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag: