Die Gurke

Zu meinen Balkonpflanzen gehört eine Gurkenpflanze. Es ist ein kleines Geschöpf, hat 5 Blätter und eine riesige (!) Gurke (8cm lang, ich habe nachgemessen).

Nun wollte ich nicht länger warten, zumal die erwartete Maximallänge der Gurke mit 9cm angegeben war, daher habe ich die Gurke geerntet und gegessen. Wahnsinn, es schmeckt nach Salatgurke. 😉 Beim Essen war sie etwas pieksig… ihr seht auf dem Bild oben diese kleinen Stacheln an der Schale. Der Geschmack war prima und ich bin gespannt ob ich von der Pflanzen noch eine Gurke bekomme.

Da die Gurke so fotogen war, hab ich ein bisschen Gurkenfotografie betrieben und dabei zwei verschiedene Objektive und zusätzlich meine Handykamera ausprobiert (das obere Bild ist auch vom Handy).

Einmal mit einem manuellen 50mm + Nahlinse. Immerhin kommt man schön weit ran und auch sonst gefällt mir die Auflösung der Gurke sehr gut.

Diesmal mit dem XF50mm von Fuji… da gefällt mir der Kontrasts auf dem Gurkenende sehr gut, vielleicht hab ich auch einfach nur anders Scharf gestellt, für richtige Vergleichbarkeit hätte ich ein Stativ benutzen sollen.

Und das Handyfoto. Auch nicht so verkehrt, der Weißabgleich passt hier besser zur Umgebung und ist nicht so blau, aber die Gurke ist stark verzerrt – auch einfach, weil ich dichter rangehen musste um den gleichen Effekt zu haben (Brennweite der Kamera ist weitwinkliger).

Und nach so viel Gurke wünsche ich euch ein schönes Wochenende. 🙂

Hmm… Salat.

Salat

Essen zu fotografieren ist ja eigentlich eher was für Facebook… aber der Salat sah so lecker aus (und war es auch). Das Licht war nicht optimal, aber besonders die Glanzpunkte des Öls und die Pfefferkrümel auf den einzelnen Zutaten bringen die Frische für mich rüber. 🙂

Viel Spaß beim nächsten Salat!