München Franz Josef Strauß Airport

München Franz Josef Strauß AirportNachdem ich in der Flugwerft Schleißheim war und irgendwie nur wenig von meinem Drang, Verkehrsflugzeuge zu sehen, befriedigt war, bin ich weitergefahren an den Münchner Flughafen. Zuerst habe ich mich im Hauptgebäude umgesehen und dort festgestellt, dass es für Besucher keine Chance gibt, irgendwas zu sehen. Also fuhr ich wieder zurück zur Station „Besucherpark“ … ja, wenn man glaubt, man wäre „zu cool“ für diesen touristischen Krams. Aber nein, es war genau richtig. Dort gab es einen Aussichtshügel, der 1€ Eintritt kostete, aber es sehr angenehm machte, den Flughafen zu beobachten.

Ich war vor allem abends / nachts dort – und dann auch noch bei Regen. Das gibt schöne Reflektionen und man sieht die vielen verschiedenen Lichter. Aber ich fange mal nach Tageszeit chronologisch an mit einem A350, das gerade von seinem Standplatz zum Gate gezogen wird, damit es für den Flug klar gemacht werden kann.

A350-900 wird Gassi geführtDie Tanklaster sind so flach, dass sie unter die Flügel fahren können um die Flugzeuge zu betanken. Im Hintergrund sieht man, wie das Flugzeug gerade betankt wird.

Tanklaster Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

30 Sekunden See

30 Sekunden SeeIch hab mir ein neues Stativ gekauft, aber bevor es nun endlich ankommt, wollte ich trotzdem mit dem alten Wackelding mal raus und noch etwas fotografieren. In Zukunft gibt es dann mehr Stabilität. So sieht der Bodensee bei Nacht aus, wenn man 30 Sekunden nicht blinzelt. 😉

Das folgende Bild ist unscharf… ich hörte das Donnern auf der Brücke, gleich würde da ein Zug kommen. Die Kamera war auf dem Stativ aufgebaut, aber noch nicht eingestellt – also panisch mit dem Q-Button in das ISO Menü und runtergedreht was das Zeug hielt, ISO 250 erwischt (wollte ISO 200), aber gut genug – und abgedrückt.

Das Verwackeln könnte man jetzt auch als künstlerisches Element nehmen, denn das vibriert auf der Brücke ganz ordentlich, wenn da ein Zug vorbeifährt… 😉

DurchzugIch glaube das Foto wiederhole ich nochmal technisch sauberer – aber ich fands trotzdem stimmungsvoll. 🙂

Konzert: DIVA

Letztens war ich auf der Schwenninger Kulturnacht (Link zu Facebook), dort gab es eine Menge unterschiedliches Bühnenprogramm. Auf dem Muslenplatz trat DIVA auf und danach kamen noch Akrobaten aus Italien: SONICS (Youtube-Video für einen kleinen Eindruck).

Vom Auftritt von DIVA habe ich Fotos gemacht, danach habe ich die Akrobatik und das Feuerwerk einfach so genossen, man muss nicht alles fotografieren. 😉

DIVADIVA hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß auf der Bühne und das Publikum ließ sich prima mitreißen. Ich fands auch großartig und der Schweizer Akzent war mir zwar mittlerweile vertraut, aber trotzdem niedlich.

Viel Publikumsinteraktion wurde begleitet von Flutlichtern, die auf die Menschenmenge gerichtet wurde – nur dadurch konnte ich bei den Lichtverhältnissen einigermaßen nette Bilder machen.

Show the Crowd! From HellFür die Akrobaten waren schon Spot-Lights aufgebaut, die während des Konzerts noch auf Bereitschaft waren und nachher die Luftakrobatik der Truppe beleuchten sollte.

Spot onNach dem ganzen Spektakel wurde dann wieder abgebaut. Die Akrobaten haben ihren Kram selber wieder abgebaut – echt irre, dass sie dafür noch Kraft haben nach der Show. Die Bühne sah nackt, metallisch und kalt aus und von der Feierstimmung blieben nur die Hinterlassenschaften der Party-Konsumenten auf dem Boden über. Ein krasser Gegensatz, wie ich finde.

Unbuilding the Event

Hitzegewitter

Ein guter Aspekt von viel zu heißem Wetter ist die hohe Wahrscheinlichkeit von Gewittern in der Nacht. Ich habe mit der Kamera mal wieder draufgehalten.

Die Fuji X-E2 hat den Bulb-Modus für die Belichtungszeit, so dass ich einfach den Finger draufgelassen habe, bis eine Blitzserie vorbei war. Die Ergebnisse sind so lala, es sind schon gute Bilder, aber es ist auch sehr schwer die richtige Belichtungszeit bzw. Blende zu wählen, da die Helligkeit der Blitze zwischendurch stark variiert. Aber das Scharfstellen auf Unendlich hat besser geklappt (ich habe einfach auf eine Straßenlaterne weit weg manuell fokussiert).

Blitze Blitze 2 Blitze 3 Blitze 4

Leuchtbogen

LeuchtbogenEs liegt immer noch Schnee – es hatte gestern sogar erneut geschneit, Grund genug um noch einmal raus zu gehen und die Stimmung zu genießen.
Beim obigen Bild ist wohl noch Weihnachtsbeleuchtung übrig geblieben… es hat einen wunderbaren Effekt auf die umliegenden hellen Schneeflächen.

Weil man sich im Sommer nicht mehr so gut erinnern kann, wie das alles bei Schnee aussieht, ist dieses Foto vor allem ein Erinnerungsbild (ohne tiefe künstlerische Absichten oder so). Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Endlich Schnee!

ZugedecktGestern Nacht hat es dann endlich mal geschneit (während ich auch in Konstanz war) – Juhu! Da war ich so begeistert, dass ich direkt nachts noch einen langen Spaziergang machen musste um ein wenig Schneestimmung einzufangen.

Nachts … und ohne Stativ (da die Schneeflocken für lange Belichtungszeiten nicht stillhalten) – das bedeutet, dass ISO wieder grenzwertig eingestellt werden musste und damit die Bilder nah an der „zu eklig“-Grenze waren. Ich hoffe trotzdem, dass sie ganz ansehnlich sind. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Stativarbeit

SeestraßeMan nehme ein Stativ und die Kamera und reise damit durch die Nacht… genau das ist hier passiert. Eigentlich sollten die Bilder in Schwarz-Weiß entwickelt werden… aber immer wenn ich das Farb-RAW habe und dann Darktable den SW-Filter aktivieren lasse, bekomme ich Mitleid mit den Farben und möchte sie wieder bunt haben.

Casino breitEin Phänomen ist die Flutlichtbeleuchtung des Casinos an der Seestraße… ballert eine Menge Licht in den Himmel. Wenn ich mir die RAWs angucke, merkt man, dass der Sensor nicht sooo gut für Low-Light ist, aber irgendwie ging es doch halbwegs. 🙂

Ich konnte mich nicht zwischen der Hochkant- und der Breitversion entscheiden, deshalb gibt es einfach beide von dem Bild.

Casino hochUnd damit: Eine gute Nacht.