Blaue Stunde

Blaue StundeIch war gar nicht auf so ein Foto vorbereitet und kam gerade an der Stelle vorbei, da konnte ich nicht widerstehen. Glücklicherweise war dort eine Parkbank, auf die ich die Kamera einigermaßen ausrichten und drauflegen konnte um die Belichtung von 6,5 Sekunden durchzuführen. Für einen mehr oder weniger Schnappschuss eigentlich ganz nett geworden. 🙂

Vielleicht ziehe ich demnächst nochmal gezielt los um die blaue Stunde auszunutzen. Ich müsste nur vorher schon Motive sammeln, denn das Zeitfenster ist jedes Mal relativ kurz…

Konzert: DIVA

Letztens war ich auf der Schwenninger Kulturnacht (Link zu Facebook), dort gab es eine Menge unterschiedliches Bühnenprogramm. Auf dem Muslenplatz trat DIVA auf und danach kamen noch Akrobaten aus Italien: SONICS (Youtube-Video für einen kleinen Eindruck).

Vom Auftritt von DIVA habe ich Fotos gemacht, danach habe ich die Akrobatik und das Feuerwerk einfach so genossen, man muss nicht alles fotografieren. 😉

DIVADIVA hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß auf der Bühne und das Publikum ließ sich prima mitreißen. Ich fands auch großartig und der Schweizer Akzent war mir zwar mittlerweile vertraut, aber trotzdem niedlich.

Viel Publikumsinteraktion wurde begleitet von Flutlichtern, die auf die Menschenmenge gerichtet wurde – nur dadurch konnte ich bei den Lichtverhältnissen einigermaßen nette Bilder machen.

Show the Crowd! From HellFür die Akrobaten waren schon Spot-Lights aufgebaut, die während des Konzerts noch auf Bereitschaft waren und nachher die Luftakrobatik der Truppe beleuchten sollte.

Spot onNach dem ganzen Spektakel wurde dann wieder abgebaut. Die Akrobaten haben ihren Kram selber wieder abgebaut – echt irre, dass sie dafür noch Kraft haben nach der Show. Die Bühne sah nackt, metallisch und kalt aus und von der Feierstimmung blieben nur die Hinterlassenschaften der Party-Konsumenten auf dem Boden über. Ein krasser Gegensatz, wie ich finde.

Unbuilding the Event

Abends am Hörnle

Wenn man abends unterwegs ist, gibt es immer noch ein paar nette Szenen… hier beispielsweise kommentieren zwei Enten das Spiel der beiden Zweibeiner.

Kommentator-EntenIch mag Segelboote… und gerade ein Yachthafen bei Abendstimmung weckt immer so eine Sehnsucht, auch mit so einem Teil unterwegs zu sein und irgendwelche „Abenteuer“ (ohje, die Kekse sind alle, jetzt müssen wir neue jagen!) zu bestreiten.

Mastwald

Mittelaltermarkt Horb 2015

WolfDieses Wochenende waren wir auf dem Mittelaltermarkt in Horb. Ich mag das Ambiente solcher Märkte (obwohl es auch stark schwankt, ich fand es in Radolfzell mindestens ähnlich gut) und man sieht viele Leute in schönen Gewandungen. Außerdem gibt es viel Handwerk mit einem Schwerpunkt auf altertümliche Bearbeitungsmethoden, das ist nochmal mehr spannend.

Und jetzt gibt es … viele Fotos. 😀

High LadyZwei Damen auf Stelzen kamen ganz gut an. Außerdem gingen noch einige andere Gestalten herum, die zwar ins bunte Treiben hineinpassten, aber streng genommen nicht in das Bild des Mittelaltermarkts passten (ein Jack Sparrow Cosplay, Leute in aufwändigen weiß-blauen Kostümierungen).

Okarina TiaraVielen Dank an die beiden Damen in den obigen Bildern dafür, dass ich Portraits machen durfte. 🙂

Weinpatrouille Schnapsdrache

Wenn man seine Wein- oder Metflaschen nicht im Keller lagern möchte, dann vielleicht im Rachen eines Drachen? Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Seestraße und Erdbeere

ErdbeereMeine Freundin hat großartigerweise zwei Erdbeerpflänzchen auf dem Balkon angepflanzt gehabt … damit gibt es jetzt alle paar Tage immer eine frische superleckere süße Erdbeere. 😀

Ansonsten war ich den Tag wieder im Hafenbereich unterwegs und habe – da gerade das Pfingstwochenende war – einen Touristendampfer gesehen. Von der Komposition her nicht das großartigste Foto, aber da ich schon mal dort war, konnte ich auch ein Foto machen.

RaddampferWeiter die Seestraße runter habe ich dann Enten beobachtet. Einmal gab es eine Entenmutti mit mehreren Küken, die von einem Entenpärchen gejagt wurde … da hat sich sie Entendame vom fremden Pärchen einfach auf die Ente draufgesetzt und für mich sah es aus, als würde sie die andere Ente ertränken wollen, in dem sie sie unter Wasser drückt. Zum Glück konnte die Mutti sich befreien und ich schnell mit ihren Küken abgehauen.

Eine ähnliche Situation gab es ein Stück weiter runter, wo eine Ente mit einem einzelnen Küken unterwegs war. Die beiden schienen mir ziemlich erschöpft, so dass ich mich einfach auf die Promenade neben die beiden setzen konnte und folgende Fotos machten konnte.

Mutter und Kind RuhepauseKurz darauf kamen zwei Erpel an und haben die beiden gejagt, vor allem aber die Mutti. Dabei haben sie ihr in den Schwanz gebissen und sowas… das kleine Entchen stand völlig verloren am Ufer, ist dann in Mordsgeschwindigkeit über das Wasser gepaddelt und hat sich zwischen Pfeiler und Schwimmplattform versteckt, bis Mutti sich in Sicherheit gebracht hatte. Vermutlich ist das die Natur so – aber ich fands schon echt brutal irgendwie.

Konstanzer YachtClubMit dem Überblick über den YachtClub wünsche ich ein schönes Wochenende und bis zum nächsten Mal. 🙂

Stillleben

StillebenDie Sonne war untergegangen – und trotzdem schaffe ich mit dem neuen Objektiv immer noch ISO 200 bei brauchbarer Belichtungszeit… ein Traum!

Zum Bild: Das lag da so. Es war sonst kein Mensch weit und breit zu sehen. Schade um den Apfel, ich hoffe, den isst noch jemand – vielleicht auch jemand, der sonst nicht zu so einem Apfel kommt. Ich habe in dem Moment gar nicht geschaltet, dass der sonst einfach da liegen bliebe…

Bearbeitungen: Lokaler Kontrast und Drehung, sonst nichts.

Zeiss Touit 32mm f/1.8

Zeiss Touit auf der E-X2Wenn man schon eine Kamera hat, bei der man verschiedene Objektive dranschrauben kann, dann verleitet das dazu, auch verschiedene Objektive zu kaufen. In diesem Fall „brauchte“ ich etwas für die Dämmerung / für Partybeleuchtung und es musste eine portraittaugliche Brennweite sein.

Das Zeiss Touit 32mm f/1.8 hat 50mm Brennweite, wenn man es auf Kleinbild umrechnet und liegt damit sehr nah am normalen menschlichen Blickfeld – super. Mit Blende 1.8 bekomme ich das Teil auch weit genug auf um auch bei wenig Licht und wenig desaströsem ISO noch akzeptable Belichtungszeiten zu bekommen. Hier ein paar technische Details und Testergebnisse.

Ich hab auf jeden Fall mal ein paar Test-Fotos gemacht und bin ziemlich zufrieden – Farben kommen gut und Schärfe verläuft auch schön. Ich habe auch nicht-Makro-Testbilder gemacht, aber die sind weniger „hübsch“, daher erspare ich die euch mal.

BalkonblumenUnd der 100% Crop (Bild im neuen Fenster öffnen, sonst passt der Browser eventuell die Größe an):

100% cropSoweit so schön… aber auch die Farbwiedergabe fand ich jetzt nett. 🙂

ErdbeereJetzt muss sich das Objektiv nur noch in freier Wildbahn bewähren. Bin schon gespannt.