Schwarzwald im Schnee

Letzten Sonntag bin ich mit dem Zug nach Neustadt (Schwarzwald) gefahren und wollte diese Strecke laufen. Ich hatte meine Wanderschuhe und eine Jeans an, obenrum war ich viel wärmer eingepackt, hatte meine Wasserflasche außen am Rucksack dabei und einige Brote sowie natürlich die Kamera dabei. Los geht’s also!

Als ich von der Straße vom Bahnhof kam und auf den ersten Weg in den Wald wollte, zögerte ich kurz. Ich hatte noch nie zuvor so viel Schnee gesehen! Das höchste der Gefühle waren bisher etwa zehn Zentimeter Schnee gewesen, mehr gab es bei mir in der Heimat in Norddeutschland nicht. Als ich den Ausflug in den Schwarzwald geplant hab, hatte ich vorher noch mit jemandem geredet und sie meinte „Oder du nimmst Neustadt, da wird’s auch Schnee haben“ (sinngemäß).

Das fand ich recht gut, denn letztes Jahr waren dort die Schneehöhen am höchsten, als ich mit dem Zug wegen Streckensperrung auf der Offenburg-Konstanz-Schwarzwaldbahn über Freiburg fahren musste und mich dann abends durch die kleinen Dörfchen gearbeitet hatte. Also fiel die Wahl auf Neustadt.

Zwischendurch gab es Passagen, die führten durch dichten Wald, dann gab es wieder ein bisschen Weg an einer Lichtung entlang. Fotografisch war es grausam, da der Weißabgleich und die Lichtverhältnisse fast bei jedem Bild anders waren – das musste ich vorhin alles beim Bearbeiten korrigieren.

Zum Wandern war es großartig! Der Schnee war etwa 20-30cm hoch auf dem Weg, den ich ging. Der Weg war auch an diesem Tag noch nicht gegangen waren, ich hatte nur vage erkennbare Fußspuren von jemandem mit Wanderstöcken, der vermutlich am Tag zuvor den Weg gegangen war. Ohne diese Spuren hätte ich den Weg kaum gefunden, sie waren eine große Hilfe.

Der ganze Wald war weiß bezuckert, überall blieb Schnee kleben. Es gab die Wetterseite der Bäume, aus der Schnee geweht kam und dort besonders hängen blieb.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Oberstaufen

Ausblick auf den TagIch bin immer auf der Suche nach Orten, die sich fotografisch lohnen und mit dem Zug von Konstanz aus erreichbar sind. Aktuell ist mir der Sinn nach Schnee und Bergen, glücklicherweise bin ich in Konstanz nicht so weit von Bergen entfernt wie in meiner alten Heimat. Trotzdem ist der Bodensee ein großes Hindernis, da viel Zeit aufgewendet werden muss, um dort drum herum zu fahren und in südlichere Gefilde zu gelangen.

Diesmal fiel die Wahl auf Oberstaufen, da es in etwa drei Stunden mit der Bahn erreichbar ist und ich eine schöne Wanderstrecke online gefunden habe. Auf der Hinfahrt hab ich im Seehas meine Mütze vergessen. Ohne Mütze auf den Berg zu laufen wäre keine gute Idee, zum Glück packten in Lindau gegen halb Zehn bereits einige Weihnachtsmarktstände ihre Ware wieder aus, so dass ich mir dort eine neue Mütze besorgen konnte. Weiter gings voll ausgerüstet an den Zielort.

Raureif FlauschesamenDas weiße oben im Bild ist kein Schnee, sondern Raureif – der fällt am Berg schon mal dramatischer aus als auf dem platten Land. Optisch hat es den gleichen Effekt, immerhin etwas. 🙂 Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Raureife Beeren

GraslockeHeute morgen habe ich vom Balkon aus den Winter gefeiert – jetzt geht es am Boden weiter. Die Fotos entstanden auf dem Weg zur Arbeit, der daraufhin ein wenig länger dauerte. 😀

Frostige Beeren Gezuckerte BeerenHach…. diese Beeren mit den Eiskristallen dran… so großartig. 🙂

Raureif

Schneegezuckert

SchneestaubEndlich ist hier auch mal ordentlicher Schnee. Gerade nieselt es ganz feine kleine Schneeflöckchen, während im Hintergrund schon die Sonne durch die Wolkendecke lukt. Vom Balkon in 10m Höhe lassen sich da schon schöne Baumspitzen fotografieren.

GebimselGezuckertUnd wieder stelle ich fest: Schnee ist toll, aber gute Fotos von Schnee kann man nur machen, wenn man daraufhin Sonnenschein hat oder sonst eine gute Beleuchtung zur Hand hat. Grauer Himmel lässt den Schnee dumpf aussehen.

Vorweihnachtsspaziergang

VogelnotrationIch bin wieder in der Heimat angekommen und habe damit wieder mein gewohntes Umfeld um Fotos zu bearbeiten. Daher gibt es jetzt noch etwas aufzuholen, daher entschuldigt, dass ich die chronologische Ordnung durchbrechen werde. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Schnee in Norddeutschland

ForestIn der Umgebung von Oldenburg schneit es – Juhu! Das bedeutet, dass alle Autos langsamer fahren (Schneechaos! OMG, lasst uns alle wahnsinnig werden, es liegen 3mm Schnee!!11!1einself), dass großherzige Eltern ihre Kinder auf Schlitten hinter sich über die 3mm Schnee auf dem Asphalt hinterherziehen und dass es kalt ist.

PuderzuckerschneeWenn man am Rand des Ortes langläuft, dann hört man das Knistern des Schnees, während er durch das Trockene Herbstlaub fällt, das Rauschen des Windes in den Baumwipfeln und sieht ab und zu Schnee von den Dächern in großen Wolken vorbeiwehen. Auf den Wangen prickelt der harte Schnee und die Vögel pflücken die letzten kleinen roten Beeren von den Bäumen. Einfach schön. 🙂 Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Mehr Winterfotos

Durch meinen Vater bin ich vor kurzem auf den Youtube-Kanal DigitalRev TV gestoßen. Dort werden digitale Kameras reviewed (wie der Name schon sagt) – aber die Art der Präsentation ist das, was ich fesselt. In typischerweise zehn Minuten stellen sie zwei Kameras gegenüber, geben Tipps für bestimmte Situationen oder probieren etwas verrücktes aus, was doch noch mit Fotografieren zu tun hat. Der „Presenter“ Kai W bringt eine lockere, etwas flapsige Atmosphäre rüber und vor allem brauchen sie für ihre Fotos irgendwas zu fotografieren – und da fängt in den Videos oft der Spaß an.
Wenn man sich das anguckt, hat man auf jeden Fall einige nette Bilder im Video und sieht die Situation, wie die Bilder gemacht wurden. Das ist recht inspirierend. 🙂

Weil ich letztens bei den Schneebildern als Erinnerung für den Sommer bereits meine FUJIFILM FinePix F31fd wieder benutzt habe und recht erstaunt war (völlig albern eigentlich), dass das so viel besser aussieht als das, was die Kamera meines Smartphones macht, musste ich nochmal ein wenig den Schnee aufnehmen und herumprobieren.

Schnee auf Baum

Schnee im Vordergrund und ich wollte vor allem mal einen unscharfen Hintergrund haben – etwas, was ohne ein „großes“ Objektiv eher schwierig ist. Leider ist die Aufteilung des Bildes schlecht, da es kein klares Motiv gibt sondern der Schnee am unteren Bildrand beinahe schüchtern  einfach so rumliegt.

Brücke

Eigentlich hätte ich gerne mehr Schneetreiben draufgehabt, dafür müssen angeschneite Bäume reichen.

Tunnelblick mit Radler

Gerade als ich meine Kamera gezückt hatte, kam von hinten ein Farradfahrer an und ich habe einfach abgedrückt – gut so. In Gimp habe ich die Farben für Schatten und Glanzlichter ein wenig verändert und das Bild perspektivisch gerade gerückt, da der Tunnel sonst verzerrte Geometrie gehabt hätte – was zu einem sehr unruhigen Bild geführt hätte.

Mit dem letzten Bild bin ich ziemlich zufrieden, die beiden davor sagen kaum etwas aus, finde ich. Ich glaube Menschen im Bild machen viel her, das sollte ich weiterverfolgen. 🙂