Riesa und zurück

MüllerliedDresden Neustadt

Für die Firma war ich in Riesa. Normalerweise fahre ich immer Zug, weil es eine preisgünstige Möglichkeit ist, von A nach B zu kommen ohne die Umwelt mehr als nötig zu belasten.

Diesmal wurde mir für die Dienstreise ein Flug spendiert, von Zürich nach Dresden. Ich war noch nie vorher geflogen, von daher war das ziemlich aufregend… mehr Bilder vom Flug und ein kleines Video gibt es weiter hinten im Beitrag.

Riesa ist nach wie vor eine der hässlichsten Städte, die ich kenne… wobei ich vermutlich von Konstanz sehr verwöhnt bin. Aber sie haben coole Ideen, wie beispielsweise diese Hausbemalung mit einem Lied drauf.

Merlin

Da ich dann schon mal in Dresden war, konnte ich auch meinen Bruder besuchen und mir damit einen erholsamen Tag gönnen nachdem ich am Pfingstmontag gearbeitet habe. Oben ist Merlin zu sehen, einer der beiden Wellensittiche. 🙂

Nebenan ist auch ein kleiner See, an dem eine kleine Plastik-Meerjungfrau angespült wurde.

Angetriebene MeerjungfrauIrgendwann ging mein Rückflug und davon habe ich auch Fotos für euch. 🙂

Frisch gelandetAuf dem Dresden International Airport musste ich eine Weile auf den Flieger warten, also habe ich gemacht, was ich immer mache … Fotos.

GermanwingsUnd endlich kam dann mein Flieger an, eine Avro RJ100. Irgendwie ein schönes Flugzeug, mit den vier Turbinen hatte ich auch das Gefühl, dass die Maschine genug Wumms hat um gut überall lang zu kommen und wenn eine ausfiele wäre es auch nicht so wild… (jaja, ich war vorher noch nicht geflogen, das sind Gedanken, die man sich dann so macht)

Avro RJ100 Volle BetüdelungIhr seht ja wie trüb das Wetter am Flughafen ist. Sobald man dann über den Wolken ist, ist’s wunderbar. 😀

Über den WolkenDas Flugzeug wackelt nur ein bisschen, wenn man dann durch die Wolkendecke fliegt, hier als Video:

Landeanflug von Dresden nach Zürich

Und schließlich wusste ich in Zürich am Flughafen bereits, wohin ich musste und konnte den Zug nach Hause nehmen… war ein netter Trip irgendwie. Fliegen ist schon sehr cool, wenn man es sich leisten möchte.

Zürich Airport Bahnhof

Seestraße und Erdbeere

ErdbeereMeine Freundin hat großartigerweise zwei Erdbeerpflänzchen auf dem Balkon angepflanzt gehabt … damit gibt es jetzt alle paar Tage immer eine frische superleckere süße Erdbeere. 😀

Ansonsten war ich den Tag wieder im Hafenbereich unterwegs und habe – da gerade das Pfingstwochenende war – einen Touristendampfer gesehen. Von der Komposition her nicht das großartigste Foto, aber da ich schon mal dort war, konnte ich auch ein Foto machen.

RaddampferWeiter die Seestraße runter habe ich dann Enten beobachtet. Einmal gab es eine Entenmutti mit mehreren Küken, die von einem Entenpärchen gejagt wurde … da hat sich sie Entendame vom fremden Pärchen einfach auf die Ente draufgesetzt und für mich sah es aus, als würde sie die andere Ente ertränken wollen, in dem sie sie unter Wasser drückt. Zum Glück konnte die Mutti sich befreien und ich schnell mit ihren Küken abgehauen.

Eine ähnliche Situation gab es ein Stück weiter runter, wo eine Ente mit einem einzelnen Küken unterwegs war. Die beiden schienen mir ziemlich erschöpft, so dass ich mich einfach auf die Promenade neben die beiden setzen konnte und folgende Fotos machten konnte.

Mutter und Kind RuhepauseKurz darauf kamen zwei Erpel an und haben die beiden gejagt, vor allem aber die Mutti. Dabei haben sie ihr in den Schwanz gebissen und sowas… das kleine Entchen stand völlig verloren am Ufer, ist dann in Mordsgeschwindigkeit über das Wasser gepaddelt und hat sich zwischen Pfeiler und Schwimmplattform versteckt, bis Mutti sich in Sicherheit gebracht hatte. Vermutlich ist das die Natur so – aber ich fands schon echt brutal irgendwie.

Konstanzer YachtClubMit dem Überblick über den YachtClub wünsche ich ein schönes Wochenende und bis zum nächsten Mal. 🙂