Weihnachtsmarkt Freiburg

Ich war auf dem Weihnachtsmarkt in Freiburg. Da auf die Höllentalbahn noch eine ganze Weile gesperrt sein wird, ging die Fahrt über Basel Bad Bf.

Bevor es allerdings auf den Weihnachtsmarkt ging, folgte ich dem Menschenstrom in eine Kirche – einfach, weil ich noch nie wirklich in Freiburg war und bunte Fenster und diese Lichtstimmung mag. 🙂

Danach war es draußen auch dunkel genug, so dass für den Weihnachtsmarkt die richtige Stimmung aufkam. Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Weihnachtsmarkt Konstanz

Ich habe mir nach 3.5 Jahren und ~14000 Fotos mit meiner Fuji X-E2 mal ein Upgrade gegönnt – die Fuji X-E3. Irgendwie unkreativ, aber ich hab das Konzept dieser Kamera so lieb gewonnen, dass die X-E3 als einzige wirklich als Nachfolger in Frage kam. Die X-E2 funktioniert noch super, aber ich hatte lange nicht mehr in Fotozeug investiert, irgendwie konnte ich mal wieder. 🙂

Aaaaaber zu den Fotos: In Konstanz ist gerade wieder Weihnachtsmarkt am See, der bei Dämmerung und im Dunklen ganz hübsch anzusehen ist.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag:

Amsterdam

Ich war im Herbst in Amsterdam – der Hauptstadt der Fahrräder (zumindest festigt sich nach wenigen Minuten ein entsprechender Eindruck). Um so ironischer, dass an einer Hausecke dieses aussagekräftige Schild hing. Würde man die Fahrräder aus Amsterdam entfernen, käme die ganze Stadt zum erliegen.

Aber der Reihe nach. Das erste Kuriose bei Ankunft in „Amsterdam Centraal“ war, dass wir zunächst nicht aus dem Bahnhof kamen. Man musste sein Ticket über eine Reihe von Eingangs- / Ausgangstoren halten, damit man aus dem Bahnsteigbereich kam. Als nächstes wurde ein Metroticket für eine Woche für etwa 35€ erworben. Das Personal am GVB-Schalter sprach widerstrebend Deutsch (ist auch unhöflich, das zu erwarten, aber fragen konnte man ja mal) und sehr gut Englisch. Insgesamt ist die Erfahrung in Amsterdam, dass es dort unglaublich weltoffen und kulturell durchmischt ist – und jeder, den wir trafen, konnte sehr gutes Englisch.

Nach dem Einchecken im Hostel gingen wir nochmal auf Tour – also wieder zurück ins Zentrum. Als wir ankamen, hat es geregnet. Als Nordlicht war mir klar: Das ist normal. Es hat aber so ordentlich geschüttet, dass wir erstmal Zuflucht in einer Kirche gesucht haben. Schön fand ich das kleine Schiffchen, das am Ausgang unter der Orgel hing.

Weiterlesen

Weitere Bilder im Beitrag: